Ausbildungszentrum West für  Elektrotechnik Ausbildungszentrum West für  Elektrotechnik
Ausbildungszentrum West für Elektrotechnik
24

Anrufen
9 Module
05.10.2020 - 06.10.2020 Tageskurs
WIFI Innsbruck Campus
Verfügbar
700,00 EUR
Ansicht erweitern

Mo, Di, 08.30-17.00
Kursdauer: 16 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52111010

Mo, Di, 08.30-17.00
Kursdauer: 16 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52111020

Mo, Di, 08.30-17.00
Kursdauer: 16 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52111030

Mo, Di, 08.30-17.00
Kursdauer: 16 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52111040
12.10.2020 - 13.10.2020 Tageskurs
WIFI Innsbruck Campus
Verfügbar
775,00 EUR
Ansicht erweitern

Mo, Di, 08.30-17.00
Kursdauer: 16 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52112010

Mo, Di, 08.30-17.00
Kursdauer: 16 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52112020

Mo, Di, 08.30-17.00
Kursdauer: 16 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52112030

Mo, Di, 08.30-17.00
Kursdauer: 16 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52112040
19.10.2020 - 20.10.2020 Tageskurs
WIFI Innsbruck Campus
Verfügbar
775,00 EUR
Ansicht erweitern

Mo, Di, 08.30-17.00
Kursdauer: 16 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52121010

Mo, Di, 08.30-17.00
Kursdauer: 16 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52121020

Mo, Di, 08.30-17.00
Kursdauer: 16 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52121030

Mo, Di, 08.30-17.00
Kursdauer: 16 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52121040
21.10.2020 Tageskurs
WIFI Innsbruck Campus
Verfügbar
395,00 EUR
Ansicht erweitern

Mi, 08.30-17.00
Kursdauer: 8 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52122010

Mi, 08.30-17.00
Kursdauer: 8 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52122020

Mi, 08.30-17.00
Kursdauer: 8 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52122030

Mi, 08.30-17.00
Kursdauer: 8 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52122040
28.09.2020 Tageskurs
WIFI Innsbruck Campus
Nicht verfügbar
350,00 EUR

Mo, 08.30-17.00
Kursdauer: 8 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52131010

Mo, 08.30-17.00
Kursdauer: 8 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52131020
27.10.2020 Tageskurs
WIFI Innsbruck Campus
Verfügbar
350,00 EUR
Ansicht erweitern

Di, 08.30-17.00
Kursdauer: 8 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52185010

Di, 08.30-17.00
Kursdauer: 8 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52185020
02.11.2020 Tageskurs
WIFI Innsbruck Campus
Verfügbar
350,00 EUR
Ansicht erweitern

Mo, 08.30-17.00
Kursdauer: 8 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52183010

Mo, 08.30-17.00
Kursdauer: 8 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52183020
09.11.2020 Tageskurs
WIFI Innsbruck Campus
Verfügbar
350,00 EUR
Ansicht erweitern

Mo, 08.30-17.00
Kursdauer: 8 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52172010

Mo, 08.30-17.00
Kursdauer: 8 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52172020
01.02.2021 Tageskurs
WIFI Innsbruck Campus
Verfügbar
350,00 EUR
Ansicht erweitern

Mo, 08.30-17.00
Kursdauer: 8 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52181020
21.09.2020 Tageskurs
WIFI Innsbruck Campus
350,00 EUR

Mo, 08.30-17.00
Kursdauer: 8 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 52181010

Ausbildungszentrum West für Elektrotechnik

Ausbildungszentrum West für Elektrotechnik

Seit Herbst 2018 werden in Tirol viele Kursveranstaltungen für Elektrotechnik in einer Kooperation zwischen der e-Marke, dem KFE und dem WIFI angeboten. Damit haben wir die geballte technische und wirtschaftliche Kompetenz der drei führenden Seminaranbieter der Elektrotechnik im Ausbildungszentrum West, im WIFI Innsbruck vereint.
In mehr als 20 hochwertigen Veranstaltungen bereiten professionelle Trainer die Mitarbeiter, Meister und Unternehmer der Tiroler Elektrobranche auf die fachlichen, rechtlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen der Zukunft vor. In bestens ausgestatteten Schulungsräumen, mit hochwertiger Technik und in angenehmer Atmosphäre inklusive Pausengetränken und Mittagessen kann aktuelles Wissen erworben werden. Ebenso ist vorgesehen, dass betrieblich notwendige Zertifizierungen oder Personenzertifikate wie z. B. der KFE-Techniker oder das Arbeiten unter Spannung-Zertifikat abgelegt werden kann.
Für TeilnehmerInnen aus anderen Bundesländern gibt es auch eine Nächtigungsmöglichkeit im WIFI-Home. Bitte fragen Sie nach.

Den TeilnehmerInnen werden die neuen gesetzlichen und technischen Anforderungen an elektrische Anlagen in zeitgemäßen Elektroinstallationen praxis- und lösungsorientiert durch unsere qualifizierten Trainer anhand von praxisnahen Beispielen zur Kenntnis gebracht. Das Seminar beinhaltet die sicherheitstechnischen Anforderungen sowie die Anwendung der neuen OVE E 8101 im Zuge der Planung und Errichtung und geht auf die wesentlichsten Unterschiede zur bisherigen Errichtungsbestimmung ÖVE/ÖNORM E 8001 ein.

Inhalte:

1. Gesetzliche Grundlagen:

  • Praxisgerechte Anwendung des Elektrotechnikgesetzes
  • Stand der Technik, anerkannte Regel der Technik und Bestandschutz
  • Die Elektrotechnikverordnung in der Praxis
  • Die Anforderungen der Nullungsverordnung
  • Die Elektroschutzverordnung im Zusammenhang mit der Anlagenprüfung
  • Relevante Verordnungen und Gesetze in der Praxis.

2. Technische Anforderungen nach OVE E 8101:
  • Neue Begriffe der OVE E 8101
  • Praxis- und normgerechte Anwendung von Fehlerschutzmaßnahmen und dem zusätzlichen Schutz
  • Dimensionierung und Verlegung von Kabel und Leitungsanlagen in zeitgemäßen Installationen
  • Thermische Belastung und Brandschutz
  • Anforderungen an elektrische Betriebsmittel in der Praxis
  • Räume und Anlagen besonderer Art (z.B: Anlagen im Freien, Badezimmer, Baustellen, usw.)

Ziel: Ergänzung des Wissens aufgrund neuer Anforderungen an elektrische Anlagen in zeitgemäßen Elektroinstallationen und der Änderungen gesetzlicher Regelungen und Bestimmungen.

Hinweis: In Kooperation mit der e-Marke und dem KFE

Praxisgerechtes Prüfen & Dokumentieren elektrischer Anlagen entsprechend der neuen Errichtungsbestimmung OVE E 8101

Den TeilnehmerInnen werden die neuen gesetzlichen und technischen Anforderungen an das Prüfen von elektrischen Anlagen lösungsorientiert durch unsere qualifizierten Trainer anhand von normgerechten Messungen und praxisgerechten Beispielen zur Kenntnis gebracht. Anhand der durch
die Teilnehmer in Anlagen und Verteilern ermittelten Messergebnissen werden die Wirksamkeit der jeweiligen Fehlerschutzmaßnahmen und die Einhaltungen der zusätzlichen Anforderungen der OVE E 8101 nachgewiesen. Das Seminar beinhaltet die Kompetenzentwicklung im praxisgerechten Prüfen und Dokumentieren von elektrischen Anlagen, sowie die Erläuterung der messtechnischen Anforderungen in zeitgemäßen Elektroinstallationen in Gegenüberstellung zu sogenannten „Altanlagen“. Gleichzeitig geht es in diesem Zusammenhang um die wesentlichsten Unterschiede zur bisherigen Errichtungsbestimmung ÖVE/ÖNORM E 8001.

Inhalte:

Gesetzliche Grundlagen:

  • Übersicht der gesetzlichen Grundlagen für das Prüfen und Dokumentieren von elektrischen Anlagen
  • Stand der Technik, anerkannte Regel der Technik und Bestandschutz
  • Die Elektroschutzverordnung - Anlagenprüfung von gewerblichen Anlagen
  • Die Elektrotechnikverordnung – Prüfen von elektrischen Anlagen in Wohnungen
Messtechnik:
  • Grundlagen der Messtechnik
  • Messverfahren moderner Installationstester
  • Vergleich von Messgeräten verschiedener Hersteller und Analyse der Messfehler
  • Messtechnische Überprüfung von Fehlerschutzmaßnahmen in der Praxis
    • Gemeinsames Erarbeiten von Grenzwerten in verschiedenen Netzsystemen
  • Interpretation von Messergebnissen aus der Praxis
  • Besichtigen, Erproben und Messen von elektrischen Anlagen in der Praxis
    • Fehlersimulationen in Real-Situationen
    • Fehler- und Störungssuche durch professionellen Einsatz von Messgeräten
    • Beurteilung von Mängeln in der Praxis
Es wird empfohlen, dass Sie ihr eigenes Prüfgerät zum Seminar mit bringen.

Dokumentation von elektrischen Anlagen:
  • Anforderung an die Dokumentation von elektrischen Anlagen entsprechend ÖVE/ÖNORM E 8390
  • Erstellen von Prüfberichten für Erst- und wiederkehrende Prüfungen
  • Das bundeseinheitliche Prüfprotokoll in der Praxis

Ziel:
Ergänzung des Wissens für praxisgerechtes und zeitgemäßes Prüfen und Dokumentieren von
elektrischen Anlagen aufgrund neuer Anforderungen an elektrische Anlagen in zeitgemäßen
Elektroinstallationen und der Änderungen gesetzlicher Regelungen und Bestimmungen.


Hinweis: Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem KFE und der e-Marke durchgeführt. 

ÖVE/ÖNORM EN 50110 (EN 50110-2-100 eingearbeitet) entsprechend der Ausbildungsrichtlinie OVE-Richtlinie R 16

Den TeilnehmerInnen werden die gesetzlichen und technischen Anforderungen für das Arbeiten unter Niederspannung praxis- und lösungsorientiert durch unsere qualifizierten Trainer zur Kenntnis gebracht. Das Seminar ist eine Spezialausbildung für das Arbeiten unter Spannung im Sinne der ÖVE/ÖNORM EN 50110 und wird entsprechend der Ausbildungsrichtlinie OVE-Richtlinie R 16 abgehalten. Dabei werden den TeilnehmerInnen in theoretischen Vorträgen, Vorstellen und Anwenden gängiger Arbeitsmittel und persönlicher Schutzausrüstung sowie praxisgerechten Übungen im eigenen Sicherheits-Trainingszentrum die Anforderungen der Ausbildungsrichtlinie nähergebracht. Getreu unserem Motto „Aus der Praxis für die Praxis“.

Inhalte:
Gesetzliche und normative Grundlagen:

  • Übersicht der relevanten gesetzlichen Grundlagen für das Arbeiten unter Spannung
  • Rechtliche Grundlagen (z.B. ASchG, ETG, ETV)
  • Normative Grundlagen der ÖVE/ÖNORM EN 50110 (EN 50110-2-100 eingearbeitet)
Arbeiten unter Spannung – Theoretische Ausbildung:
  • Begriffsbestimmungen im Zusammenhang für das Arbeiten unter Spannung
  • Gefahren des elektrischen Stroms und Unfallursachen
  • Erste Hilfe bei Elektrounfällen sowie Bekämpfung von Bränden in elektrischen Anlagen
  • Arbeitsverfahren für das Arbeiten unter Spannung
  • Anwendung der 5 Sicherheitsregeln in der Praxis
  • Erstellung und Umgang mit Arbeitsanweisungen
  • Arbeitsmittel und persönliche Schutzausrüstung
Arbeiten unter Spannung – Praktische Übungen im eigenen Sicherheits-Trainingszentrum:
  • Anwenden der 5 Sicherheitsregeln
  • Ein- und Ausbauen (Tausch) von typischen elektrischen Betriebsmitteln wie
    • NH-Trennern und NH-Leistentrennern
    • D02-Sicherungselementen
    • Überspannungsableitern
    • Fehlerstromschutzschaltern
    • Leitungsschutzschaltern
  • An-, Abklemmen und Parallelschalten von Leitungen und Kabeln
  • Warten von unter Spannung stehenden Anlagenteilen (Prüfen von Anschlussschrauben hinsichtlich Drehmoments)
  • Abdecken spannungsführender Teile mittels Isoliertüchern
  • Einschulung im Umgang mit
    • persönlicher Schutzausrüstung
    • isolierenden Werkzeugen bis 1000V AC
Praktische Übungen auf Anfrage:
  • Erden und Kurzschließen an Kabelverteilschränken
  • Erden und Kurzschließen an einem Lichtmast
  • Arbeiten auf einem Niederspannungs-Freileitungsmast (nur im Trainingscenter Wien)
Ziel:
Praxisgerechte Vermittlung der erforderlichen theoretischen Kenntnisse und praktischen Fertigkeiten im Sinne der geforderten Spezialausbildung für das Arbeiten unter Spannung entsprechend der Ausbildungsrichtlinie OVE-Richtlinie R 16.

Organisatorisches:
Für Ihre persönliche Sicherheit bei den Übungen in unserem Trainingscenter (2. Tag) ist folgende
Sicherheitsausrüstung erforderlich
  • Sicherheitsschuhe (zumindest Zehenschutzkappe und das notwendige elektrische Sicherheitsniveau)
  • Arbeitskleidung (vorzugsweise störlichtbogentauglich oder schwer entflammbar)
  • PSA- Oberbekleidung, Helm mit Visier und Isolierhandschuhe werden leihweise vom Haus der Elektrotechnik zur Verfügung gestellt.
Die TeilnehmerInnen können gerne Ihre eigene PSA (Jacke, Helm, Visier, Isolierhandschuhe) sowie das Werkzeug für Arbeiten unter Spannung zum Seminar mitbringen.

Hinweis: Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem KFE und der e-Marke durchgeführt. 

Rezertifizierung nach ÖVE/ÖNORM EN 50110 (EN 50110-2-100 eingearbeitet) entsprechend der Ausbildungsrichtlinie OVE-Richtlinie R 16

Den TeilnehmerInnen werden die Neuerungen bei den gesetzlichen und technischen Anforderungen für das Arbeiten unter Niederspannung praxis- und lösungsorientiert durch unsere qualifizierten Trainer zur Kenntnis gebracht. Das Seminar dient dem Erhalt der fachlichen Fähigkeiten für das Arbeiten unter Spannung im Sinne der ÖVE/ÖNORM EN 50110 und wird entsprechend der Ausbildungsrichtlinie OVERichtlinie R 16 abgehalten. Dabei werden den TeilnehmerInnen die Neuerungen und Änderungen in Bezug auf das Arbeiten unter Niederspannung in theoretischen Vorträgen, Vorstellen und Anwenden gängiger Arbeitsmittel und persönlicher Schutzausrüstung sowie anhand von Übungen die praktischen
Fertigkeiten auf den entsprechenden Fachgebieten im eigenen Sicherheits-Trainingszentrum nach den Anforderungen der Ausbildungsrichtlinie nähergebracht. Dies erfolgt nach unserem Motto „Aus der Praxis für die Praxis“.
Ebenso bietet das Seminar die Möglichkeit den gemeinsamen Austausch von Erfahrungen über bereits durchgeführten Arbeiten unter Spannung zu nutzen.

Inhalte:
Gesetzliche und normative Grundlagen:

  • Übersicht der relevanten gesetzlichen Grundlagen für das Arbeiten unter Spannung
  • Rechtliche Grundlagen (z.B. ASchG, ETG, ETV)
  • Normative Grundlagen der ÖVE/ÖNORM EN 50110 (EN 50110-2-100 eingearbeitet)
  • Normative Grundlagen der OVE Richtlinie R 16
Arbeiten unter Spannung – Theoretische Ausbildung:
  • Begriffsbestimmungen im Zusammenhang für das Arbeiten unter Spannung
  • Gefahren des elektrischen Stroms und Unfallursachen
  • Erste Hilfe bei Elektrounfällen sowie Bekämpfung von Bränden in elektrischen Anlagen
  • Arbeitsverfahren für das Arbeiten unter Spannung
  • Anwendung der 5 Sicherheitsregeln in der Praxis
  • Erstellung und Umgang mit Arbeitsanweisungen
  • Arbeitsmittel und persönliche Schutzausrüstung
  • Gemeinsamer Austausch von praxisnahen Erfahrungen an der Arbeitsstelle
Arbeiten unter Spannung – Praktische Übungen im eigenen Sicherheits-Trainingszentrum:
  • Anwenden der 5 Sicherheitsregeln
  • Ein- und Ausbauen (Tausch) von typischen elektrischen Betriebsmitteln wie
    • NH-Trennern und NH-Leistentrennern
    • D02-Sicherungselementen
    • Überspannungsableitern
    • Fehlerstromschutzschaltern
    • Leitungsschutzschaltern
  • An-, Abklemmen und Parallelschalten von Leitungen und Kabeln
  • Warten von unter Spannung stehenden Anlagenteilen (Prüfen von Anschlussschrauben hinsichtlich Drehmoments)
  • Abdecken spannungsführender Teile mittels Isoliertüchern
  • Einschulung im Umgang mit 
    • persönlicher Schutzausrüstung
    • isolierenden Werkzeugen bis 1000V AC
Praktische Übungen auf Anfrage:
  • Erden und Kurzschließen an Kabelverteilschränken
  • Erden und Kurzschließen an einem Lichtmast
  • Arbeiten auf einem Niederspannungs-Freileitungsmast (nur im Trainingscenter Wien)

Ziel:
Auffrischung, Wiederholung und Festigung der erforderlichen theoretischen Kenntnisse und praktischen
Fertigkeiten im Sinne der geforderten Spezialausbildung für das Arbeiten unter Spannung entsprechend
der Ausbildungsrichtlinie OVE-Richtlinie R 16.

Organisatorisches:
Für Ihre persönliche Sicherheit bei den Übungen in unserem Trainingscenter ist folgende Sicherheitsausrüstung erforderlich:
  • Sicherheitsschuhe (zumindest Zehenschutzkappe und das notwendige elektrische Sicherheitsniveau)
  • Arbeitskleidung (vorzugsweise störlichtbogentauglich oder schwer entflammbar)
PSA- Oberbekleidung, Helm mit Visier und Isolierhandschuhe werden leihweise vom Haus der Elektrotechnik zur Verfügung gestellt.

Die TeilnehmerInnen können gerne Ihre eigene PSA (Jacke, Helm, Visier, Isolierhandschuhe) sowie das Werkzeug für Arbeiten unter Spannung zum Seminar mitbringen.

Hinweis: In Kooperation mit der e-Marke und dem KFE

Den TeilnehmerInnen werden die neuen gesetzlichen und technischen Anforderungen an die Planung, Auslegung, Errichtung und Prüfung von PV-Anlagen und Energiespeichern praxis- und lösungsorientiert durch unsere qualifizierten Trainer anhand von praxisnahen Beispielen zur Kenntnis gebracht. Das Seminar beinhaltet auch die sicherheitstechnischen Anforderungen sowie die wichtigsten normativen Anwendungen.

Inhalte:
Gesetzliche Grundlagen:

  • Praxisgerechte Anwendung des Elektrotechnikgesetzes
  • Stand der Technik, anerkannte Regel der Technik und Bestandschutz
  • Die Elektrotechnikverordnung in der Praxis
  • Die Anforderungen der Nullungsverordnung
  • Die Elektroschutzverordnung im Zusammenhang mit der Anlagenprüfung
  • Verordnungen und Gesetze in der Praxis
  • OVE E 8101
  • OVE-Richtlinie R 20
Technische und organisatorische Anforderungen:
  • Physikalische Grundlagen und Funktionsweise von Photovoltaikanlagen
  • Projektierungsgrundlagen und Abstimmung mit Netzbetreiber und Auftraggeber
  • Anlagen- und Betriebsarten (Netzparallelbetrieb und Inselbetrieb)
  • Netzanschluss, Netzkurzschlussleistung
  • Erdung und Potenzialausgleich
  • Wechselrichtersysteme und Schutztechnik (AC und DC)
  • PV-Generator (Statik, Module, Kenngrößen, Arbeitspunkt, Verschattung, Verschaltung der Module, Freischaltung der Module) sowie Leitungsanlagen
  • Anforderungen an Speichersysteme bzw. Batterieanlagen (bei Inselbetrieb)
  • Brandschutz, Brandursachen, Anforderungen zum Schutz von Einsatzkräften
  • Blitzschutz von Photovoltaikanlagen, Überspannungsschutz Anlagendokumentation
  • Prüfung der Anlage und Prüfungsnachweise
  • Übergabe der Anlage an den Betreiber - Projektierungsbeispiel
Ziel:
Vertiefung der Kenntnisse für SpezialtechnikerInnen in der PV-Branche, Wissenserweiterung durch Erörterung neuer Normen/Richtlinien bzw. deren sicherheitstechnischen Hintergründe und Diskussion von Anwendungsbeispielen.

Hinweis: In Kooperation mit der e-Marke und dem KFE

DenTeilnehmerInnen werden die neuen gesetzlichen und technischen Anforderungen an die Planung, Auslegung, Errichtung und Prüfung von Erdungsanlagen in Gebäuden praxis- und lösungsorientiert durch unsere qualifizierten Trainer anhand von praxisnahen Beispielen zur Kenntnis gebracht. Das Seminar beinhaltet die sicherheitstechnischen Anforderungen sowie die wichtigsten normativen
Anwendungen.
Die Zusammenhänge zwischen Fundamenterder, Potentialausgleichsanlage, Blitzschutz und Elektromagnetischer Verträglichkeitsverordnung werden anschaulich und praxisorientiert erläutert.

Inhalte:
Gesetzliche Grundlagen:

  • Praxisgerechte Anwendung des Elektrotechnikgesetzes
  • Stand der Technik, anerkannte Regel der Technik und Bestandschutz
  • Relevante Verordnungen und Gesetze in der Praxis
  • Nationale und internationale Bestimmungen wie z.B. 
    • OVE E 8101
    • ÖVE/ÖNORM E 8014 Teil 1,2,3
    • OVE E 8014
    • OVE Richtlinie R 15
    • OVE EN 50174 Serie
    • OVE EN 50310
Technische und organisatorische Anforderungen:
  • Wer definiert die Anforderungen für eine Potentialausgleichsanlage? (Bestandsgebäude, Zubau, Neubau)
  • Warum ist eine Blitzschutzanlage keine Potentialausgleichsanlage und warum dies manchmal trotzdem gebaut wird.
  • Erdungsanlagen – Bestandteile, Ausführung und Dokumentation
  • Wo hört der Fundamenterder auf und wo fängt die Isolierte vermaschte Potentialausgleichsanlage an?
  • Was sind natürliche Bestandteile, Materialien welche für die Potentialausgleichsanlage benutzt werden können und müssen.
  • Wo gibt es Verbindungen zwischen Äußeren Blitzschutz und dem Fundamenterder und was bedeutet dies?
  • Äußerer und Innerer Blitzschutz – (Zonenkonzepte, Segen oder Fluch!)
  • Was mache ich mit Dachaufbauten (Klimageräte, PV-Anlagen,..), Fang- und Ableitungseinrichtungen (Überspannungsschutz)
  • Unterschied Raumschirmung und wie man mit Kabelschirmen EMV-Technisch umzugehen hat.
  • Elektromagnetische Verträglichkeitsverordnung EMVV 2015, warum ist das für den Elektrotechniker Wissenswert und welche Auswirkungen kann es auf die Anlage haben
  • Dokumentation des Fundamenterders und die Auswirkung auf einen positiven Elektrobefund
Ziel:
Vertiefung der Kenntnisse in Bezug auf die Planung, Auslegung, Errichtung und Prüfung von Erdungs- und Schutzpotentialausgleichsanlagen, Wissenserweiterung durch Erörterung neuer Normen/Richtlinien bzw. deren sicherheitstechnischen Hintergründe und Diskussion von
Anwendungsbeispielen.

Hinweis: In Kooperation mit der e-Marke und dem KFE

Den TeilnehmerInnen werden die neuen gesetzlichen und technischen Anforderungen für die Überprüfung ortsveränderlicher Geräte praxis- und lösungsorientiert durch unsere qualifizierten Trainer anhand von praxisnahen Beispielen zur Kenntnis gebracht. Das Seminar beinhaltet die
sicherheitstechnischen Anforderungen sowie die wichtigsten normativen Anwendungen.

Inhalte:
Gesetzliche Grundlagen:

  • Praxisgerechte Anwendung des Elektrotechnikgesetzes
  • Stand der Technik, anerkannte Regel der Technik
  • Die Elektrotechnikverordnung in der Praxis
  • Die Elektroschutzverordnung im Zusammenhang mit der Geräteprüfung
  • Relevante Verordnungen und Gesetze in der Praxis
  • ÖVE/ÖNORM E 8701-1
  • ÖVE/ÖNORM E 8701-2-2
Technische und organisatorische Anforderungen:
  • Grundlagen für Messung und Prüfung elektrischer Geräte
  • Verantwortungen und Fachpersonal
  • Wiederkehrende Prüfungen
  • Prüffristen und Prüfungen nach Reparaturen
  • Schutzarten und Schutzklassen
  • Umfang der Überprüfung und Messmethode
  • Prüfablauf: Sichtprüfung, Messung Schutzleiterwiderstand, Isolationswiderstand,
Schutzleiterstrom, Berührungsstrom, Ersatzableitstrom; Prüfung Spannungsfestigkeit
  • Funktions- und sicherheitstechnische Prüfung
  • Dokumentation
  • Messgeräte
  • Weiterführende Informationen, Referenzen
  • Praktische Übungen mit Prüfling und Messgerät
Es wird empfohlen, dass Sie ihr eigenes Prüfgerät zum Seminar mitbringen.

Ziel:
Vertiefung der Kenntnisse als PrüftechnikerIn durch Erörterung neuer Normen/Richtlinien bzw. deren sicherheitstechnischen Hintergründe und Diskussion von praxisorientierten Anwendungsbeispielen.

Hinweis: In Kooperation mit der e-Marke und dem KFE
 

Den TeilnehmerInnen werden die neuen gesetzlichen und technischen Anforderungen an die Planung, Auslegung, Errichtung und Prüfung von Elektromobilitätsanlagen praxis- und lösungsorientiert durch unsere qualifizierten Trainer anhand von theoretischen Lehrinhalten und praxisnahen Beispielen zur Kenntnis gebracht. Das Seminar beinhaltet die sicherheitstechnischen Anforderungen, die normativen Anwendungen sowie die wichtigsten errichtungsrelevanten Grundlagen.

Inhalte:
Gesetzliche Grundlagen:

  • ETG, ETV in Bezug auf die Errichtung von PV-Anlagen
  • Relevante Verordnungen und Gesetze in der Praxis
  • OVE E 8101-7-722
Technische und organisatorische Anforderungen:
  • Bedeutung der Definitionen aus der Gesetzgebung und der aktuellen Normenlandschaft
  • Einteilung der Ladetypen und das Erstgespräch mit dem Kunden
  • Ladevorgänge und Ladedauer
  • Ladeinfrastruktur – Einbindung und Anbindung an den Netzbetreiber
  • Installationsgrundlagen Leitungsdimensionierung, zusätzlicher Schutz und Brandschottung
  • Errichtungsgrundlagen für Brandschotterrichtung
  • Prüfung der Anlage und Prüfungsnachweise für die Ladeinfrastruktur
  • Erforderliche Dokumentationen
  • Übergabe der Anlage an den Betreiber
Ziel:
Vertiefung der Kenntnisse für MonteurInnen und TechnikerInnen auf dem Gebiet der Elektromobilität, Wissenserweiterung durch Erörterung neuer Normen/Richtlinien bzw. deren sicherheitstechnischen Hintergründe und Diskussion von praxisorientierten Anwendungsbeispielen.

Hinweis: In Kooperation mit der e-Marke und dem KFE

Den TeilnehmerInnen werden die neuen gesetzlichen und technischen Anforderungen für das Prüfen von Maschinen nach OVE ÖNORM EN 60204-1 praxis- und lösungsorientiert durch unsere qualifizierten Trainer anhand von praxisnahen Beispielen zur Kenntnis gebracht. Das Seminar beinhaltet die sicherheitstechnischen Anforderungen sowie die wichtigsten normativen Anwendungen.

Inhalte:
Gesetzliche Grundlagen:

  • Praxisgerechte Anwendung des Elektrotechnikgesetzes
  • Stand der Technik, anerkannte Regel der Technik
  • Die Elektrotechnikverordnung in der Praxis
  • Die Elektroschutzverordnung im Zusammenhang mit der Maschinenprüfung
  • Relevante Verordnungen und Gesetze in der Praxis
  • ÖVE/ÖNORM EN 60204-1 (Sicherheit von Maschinen)
Technische und organisatorische Anforderungen:
  • Prüfen, Messen, Dokumentieren von Gewerblichen Anlagen nach ÖNORM 60204
  • Verantwortungen und Fachpersonal
  • Anlagebuch richtig erstellen
  • Tipps zum richtigen Messen und thermisch Erfassen von Fehlerquellen
  • Berechnen von Abschaltströmen
  • Netz- & Fehlerschleifen Impedanz
  • Prüfung von Gewerbe- und Industrieanlagen
  • Erstellung eines Anlagenbuches
  • Einsatz des Prüfgerätes und Messergebnisse richtig werten, lesen und interpretieren
  • Erfassen des thermischen Zustandes elektrischer Betriebsmittel nach ÖVE ESV 2012
  • Auflistung von Mängeln an der zu prüfenden Anlage
  • Bewertung der Elektroinstallation der gesamten Elektroanlage (richtige Leitungsauswahl, Leitungsquerschnitt, mechanischer Schutz und Absicherung)
Besonderheiten:
  • richtiges Erstellen eines Anlagenbuches für gewerbliche & industrielle Anlagen mit Prüfung der elektrischen Maschinen Grundlagen für Messung und Prüfung elektrischer Geräte

Ziel:
Vertiefung der Kenntnisse für Prüftechniker durch Erörterung neuer Normen/Richtlinien bzw. deren sicherheitstechnischen Hintergründe und Diskussion von Anwendungsbeispielen.

Hinweis: In Kooperation mit der e-Marke und dem KFE
 

Sie können bares Geld sparen: Reichen Sie einfach Ihre berufliche Weiterbildung beim zuständigen Finanzamt über Ihre Arbeitnehmerveranlagung / Einkommensteuererklärung ein.

Diese Schulung ist auch als individuelles Firmentraining (FIT) durchführbar.
WIFI Inhouse Trainings sind maßgeschneiderter Wissenstransfer für Unternehmen.

Bei uns ist alles passgenau: Wer, Was, Wie, Wo, Wann – die Firmenschulung ist punktgenau auf die Kundenwünsche abgestimmt.

Bei Fragen oder Interesse an einem Training, Coaching oder Workshop kontaktieren Sie uns hier.

Letzte Änderung: 10.03.2020