Ausbildung zur verantwortlichen Person im Bauwesen gem. § 26 Abs. 6 AWG 2002 idgF. inkl. Aufbaumodul zur rückbaukundigen Person Ausbildung zur verantwortlichen Person im Bauwesen gem. § 26 Abs. 6 AWG 2002 idgF. inkl. Aufbaumodul zur rückbaukundigen Person
Ausbildung zur verantwortlichen Person im Bauwesen gem. § 26 Abs. 6 AWG 2002 idgF. inkl. Aufbaumodul zur rückbaukundigen Person

1 Kurstermin
25.04.2022 - 13.05.2022 Tageskurs
Präsenzkurs
Bauakademie - Lehrbauhof - Tirol
Verfügbar
980,00 EUR
Ansicht erweitern

Mo-Mi, 08.00-17.00, Prüfung Fr, 13.05.22
Kursdauer: 35 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 132
6020 Innsbruck

Kursnummer: 59267021
08.11.2021 - 26.11.2021 Tageskurs
Präsenzkurs
Bauakademie - Lehrbauhof - Tirol
980,00 EUR

Mo-Mi, 08.00-17.00, Prüfung Fr, 26.11.21
Kursdauer: 35 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 132
6020 Innsbruck

Kursnummer: 59267011

Ausbildung zur verantwortlichen Person im Bauwesen gem. § 26 Abs. 6 AWG 2002 idgF. inkl. Aufbaumodul zur rückbaukundigen Person

Bei dieser Ausbildung werden gesetzlich erforderliche Grundlagen und das Wissen zur Wahrung der Tätigkeiten als verantwortliche Person gem. § 26 Abs. 6 AWG 2002 idgF., speziell für Betriebe und Personen im Bauwesen geschult und beigebracht sowie die Verpflichtungen und die Vorgaben bei Entsorgungs- u. Verwertungstätigkeiten im betrieblichen und projektbezogenen Bereichen des Bauwesens dargestellt und erläutert. Es werden Maßnahmen und rechtliche Vorgaben in praktischer und dokumentarischer Hinsicht geschildert und deren Umsetzung geschult.
Ebenso werden im Rahmen der gegenständlichen Ausbildung die Grundlagen im Bereich Abfallrecht, Abbrucharbeiten sowie Bau- und Abfallchemie für rückbaukundige Personen gem. Recycling Baustoff VO BGBl. II 290/2016 vorgetragen.

Inhalte:

Im Rahmen dieser Grundausbildung werden alle relevanten Rechtsgrundlagen aus der österreichischen Abfallrechtsgebung behandelt und speziell für die Anwendung im Bauwesen erläutert und deren Umsetzung dem Grunde nach beigebracht.

RECHTLICHE GRUNDLAGEN:

  • Abfallwirtschaftsgesetz 2002 idgF. / Abfallnachweisverordnung 2012 idgF.
  • Abfallbilanzverordnung 2009 idgF. / Abfallverzeichnisverordnung 2008 idgF.
  • Deponieverordnung 2008 idgF. / Bundesabfallwirtschaftsplan 2017
  • Altlastensanierungsgesetz idgF.
  • Recycling-Baustoff VO idgF.
  • Projektspezifische Gesetze (GewO, WRG, NSchG, MinroG)
  • Weiters werden die Registrierung, Wartung und Eintragungen im EDM/ZAReg-Portal in Echtzeit dargestellt und die Grundlagen in Bezug auf Abfallbilanzierungen erlernt

ENTSORGUNG (DEPONIERUNG):
Im Zuge der Schwerpunktausbildung wird praxisbezogen auf die Entsorgung (Deponierung) von Abfällen aus Bau- und Abbruchmaßnahmen eingegangen und die Notwendigkeiten hinsichtlich Grundlagen und dokumentarischer Notwendigkeiten beigebracht.
  • Stufenweise Ablaufdarstellung einer fach- und sachgerechten Vorgehensweise
  • Art und Weise der Dokumentation und Nachweisführung bei Entsorgungen, gesetzliche Rahmenverpflichtungen (Abfallbilanzverordnung)
  • Begriffserläuterungen in Hinblick auf Dokumentationen in Verbindung mit Praxisbeispielen
  • Rechtliche Verpflichtungen von Unternehmen bei Entsorgungen entsprechend der Abfallrechtsgebung
  • Querverweis auf das Altlastensanierungsgesetz idgF. (ALSAG) im Zuge von Entsorgungen – Sanktionen bei Verstoß gegen das ALSAG in Form von Praxisbeispielen

WIEDERVERWENDUNG (VERWERTUNG):
Auch im Bereich Verwertung wird praxisbezogen auf die Notwendigkeiten hinsichtlich Grundlagen und dokumentarischer Vorgaben hingewiesen und diese beigebracht.
  • Stufenweise Ablaufdarstellung einer fach- und sachgerechten Verwertung von Bodenaushubmaterialien
  • Art und Weise der Dokumentation und Nachweisführung bei Verwertungen, gesetzliche Rahmenverpflichtungen (Bundesabfallwirtschaftsplan, Naturschutz, Wasserrecht, Umweltrecht, ALSAG Vorgaben)
  • Begriffserläuterungen in Hinblick auf Dokumentationen (Praxisbeispiele) – Darstellung von bestehenden Grenzwerten und Mengenschwellen
  • Bürokratische Verpflichtungen von Unternehmen bei Verwertungen

VERWERTUNGSORIENTIERTER RÜCKBAU (RÜCKBAUKUNDIGE PERSON):
Basierend auf erlernten Grundlagen zu verantwortlichen Person gem. § 26 AWG 2002 idgF. für nicht gefährliche Abfälle im Bauwesen, wird auf die Besonderheiten im Rahmen von Bau- und Abbrucharbeiten im Geltungsbereich der Recycling-Baustof- Verordnung idgF. abgezielt und somit der Teilfachbereich für die Ausübung der Tätigkeiten einer rückbaukundigen Person erlernt.
  • Abbrucharbeiten gem. ÖNORM B2251/Recycling Baustoff VO idgF.
  • ÖNORM B3151: Rückbau von Bauwerken als Standardabbruchmethode
  • Dokumentation und Nachweisführung
  • Recycling von Abfällen aus Bau- und Abbrucharbeiten
  • Qualitätssicherung von Recyclingbaustoffen
  • CE Konformität gem. EU-Bauprodukte VO idgF.

Baumeister, Erdbauer, Abbruchunternehmen, Abfalltransporteure, Planer, Architekten, Baumanager, Bauaufsichten, angehende gewerbsmäßige Sammler und Behandler von nicht gefährlichen Abfällen

schriftliche und mündliche kommissionelle Prüfung

Bernhard Radinger, brconTrust GmbH

Dieses Kursangebot entspricht den Förderkriterien Bildungsgeld update des Landes Tirol. Bitte prüfen Sie selbst, ob Sie persönlich die Voraussetzungen erfüllen.

Sie können bares Geld sparen: Reichen Sie einfach Ihre berufliche Weiterbildung beim zuständigen Finanzamt über Ihre Arbeitnehmerveranlagung / Einkommensteuererklärung ein.

Diese Schulung ist auch als individuelles Firmentraining (FIT) durchführbar.
WIFI Inhouse Trainings sind maßgeschneiderter Wissenstransfer für Unternehmen.

Bei uns ist alles passgenau: Wer, Was, Wie, Wo, Wann – die Firmenschulung ist punktgenau auf die Kundenwünsche abgestimmt.

Bei Fragen oder Interesse an einem Training, Coaching oder Workshop kontaktieren Sie uns hier.

Letzte Änderung: 27.04.2021