Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Als dynamischer Bildungsanbieter nehmen wir unsere Verantwortung zum Thema Nachhaltigkeit wahr und arbeiten stetig daran, diese in unserer Organisation zu verankern, zu leben und zu verbessern.

Unsere Definition der Nachhaltigkeit bezieht sich auf die sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs). Diese 17 Ziele wurden von den Vereinten Nationen für einen nachhaltigen Planeten definiert und beschreiben sowohl die sozialen, ökologischen als auch die ökonomischen Säulen der Nachhaltigkeit.

Als Teil der Wirtschaftskammer Tirol sehen wir die „Nachhaltigkeit als Chance“ und setzen externe sowie interne Maßnahmen, um die Erfüllung der SDGs aktiv voranzutreiben. Auf dieser Seite können Sie geplante sowie bereits umgesetzte Projekte im WIFI Tirol verfolgen.

/images/photovoltaik_768x500.jpg
©diyanadimitrova - stock.adobe.com

Energie der Zukunft – Photovoltaik-Anlagen am WIFI

„Saubere und bezahlbare Energie“ – so lautet das 17. Sustainable Development Goal. Die Erfüllung dieses Zieles wird besonders durch die aktuellen Herausforderungen wie Fachkräftemangel, Ukraine-Krieg und hohe Inflation erschwert. Trotzdem wird stetig versucht, den Energieverbrauch im WIFI Tirol nachhaltig zu gestalten.

Schritt für Schritt zur nachhaltigen Energie
Die ersten Schritte haben wir bereits im Jahr 2015 mit der Installation der ersten Photovoltaik-Module auf dem Campus C (ca. 40 kWp) gesetzt. Im Jahr 2018 folgte die Installation einer weiteren Anlage auf dem Dach des Campus A (Leistung: ca. 99 kWp).
 
Um die Nachhaltigkeitsbestrebungen des WIFI Tirol weiter voranzutreiben und die CO2-Emissionen zu verringern, wurde ein Gesamtkonzept bei der Firma ehoch2 energy engineering in Auftrag gegeben, das evaluiert, welche Wand- und Dachflächen des WIFI Innsbruck grundsätzlich für die Anbringung von Photovoltaik-Modulen geeignet sind. Das Konzept zeigte auf, dass bei allen Gebäuden Potential zur Anbringung von PV-Modulen auf Dach- und Fassadenflächen besteht.

Im nächsten Schritt wurden die Dachflächen des Campus A, B, C und E ausgewählt, auf denen PV-Module angebracht werden sollen. Die ausgewählten Dachflächen umfassen eine Gesamtfläche von ca. 1.220m². Dafür werden rund EUR 300.000 investiert.

Die genaue Aufteilung der PV-Flächen:

  • Campus A: ca. 210m²
  • Campus B: ca. 295m²
  • Campus C: ca. 430m²
  • Campus E: ca. 288m²

Durch die neuen PV-Flächen soll ergänzend zu den bereits vorhandenen 139 kWp (Campus A: 99 kWp; Campus C: 40 kWp) zusätzlich eine Leistung von 208 kWp erschlossen werden. Dadurch wird die bisherige Leistung, die aktuell ca. 12% des benötigten Stroms für das WIFI Innsbruck liefert (Stand: 2021), mehr als verdoppelt werden und soll zukünftig rund 30% des Eigenstrombedarfs abdecken.
Die Veröffentlichung der Ausschreibungsunterlagen ist für Ende September 2022 geplant, so dass die Umsetzung in der ersten Jahreshälfte 2023 (voraussichtlich Ende 1. Quartal / Anfang 2. Quartal) erfolgen kann. Die weiteren im Konzept ausgewiesenen Flächen sollen dann nach und nach, z.B. im Zuge von anstehenden Fassadensanierungen, umgesetzt werden.



 

Auf der Überholspur – das WIFI Lastenrad

Im Juli 2022 wurde im WIFI Innsbruck ein Lastenrad mit E-Antrieb angeschafft, mit dessen Hilfe Besorgungen in und um Innsbruck nun auch ohne PKW erledigt werden können. In seiner 60 Liter fassenden Transportbox bietet das Lastenrad genug Platz, um kleine bis mittelgroße Besorgungen zu verstauen. Mit dem Lastenrad können Gegenstände bis zu 100 Kilogramm transportiert werden.

Das Lastenrad kann von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern genutzt werden. Der Schlüssel für das Rad wird am Kundenservice ausgegeben. Der praktische Alltagshelfer bringt Bewegung ins Leben der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, schafft Zeit an der frischen Luft, vermeidet Abgase und leistet so einen sinnvollen Beitrag zum Schutz der Umwelt. Gleichzeitig werden Verkehrstaus im Stadtverkehr vermieden und die Parkplatzsuche bleibt ebenfalls erspart.

In der WIFI Tiefgarage hat das Lastenrad einen geeigneten Stellplatz, auf dem es sicher und trocken geparkt und gleichzeitig geladen werden kann. Die integrierte Diebstahlsicherung sorgt dafür, dass jederzeit nachvollzogen werden kann, wo sich das Lastenrad befindet.
/images/Lastenrad2.jpg
© WIFI Tirol
/images/WIFIBienen_768x500.jpg
© WK Tirol

Kleine Helfer, große Wirkung – Bienen am WIFI Dach

Auf der WIFI-Dachterrasse kann man die fleißigsten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Arbeiten beobachten: Die WIFI-Bienen. Seit 2019 stehen auf dem flachen Dach im südlichen Bereich des Campus C 4 Bienenstöcke, die von keinem geringeren als dem Obmann sowie Präsident des Österreichischen Imkerbundes und des Tiroler Imkerverbandes, Reinhard Hetzenauer, gepflegt werden.

Die Nähe zum Wald und die hohe Lage schaffen optimale Bedingungen für diese wichtigen Lebewesen, welche bis zu 30.000 Blüten täglich bestäuben und somit einen unverzichtbaren Beitrag für die Fortpflanzung der Pflanzen leisten.

Hier weht ein neuer Wind - die Sanierung der WIFI Lüftungsanlage

Luft nach oben bestand bei der WIFI Lüftungsanlage im Campus A: Die bisherige Anlage wurde durch eine neue und energieeffizientere Anlage mit Wärmerückgewinnung ersetzt. Die Wärmerückgewinnung erfolgt dabei über einen Rotationswärmetauscher mit einem Klingenburg Sorptionsrotor (Durchmesser: 1950mm). Die Versorgung der Heizregister in der Lüftungsanlage wurde über die bestehende Heizungsanlage realisiert. Die Lüftungsanlage versorgt die Büroeinheiten im 4. Obergeschoss, das Kundenservice sowie 15 Seminarräume im Campus A.
 
Die Einsparungsrechnung macht die Energieeinsparung auf Basis der Wärmerückgewinnung zwischen der alten und neuen Lüftungsanlage deutlich:
·       Energiebedarf vorher (Anlage ALT):              250.958 KWh/a
·       Energiebedarf nachher (Anlage NEU):           188.906 KWh/a

Durch die Sanierung kann folglich eine Einsparung von 132.052 kWh pro Jahr realisiert werden. Die Lüftungsanlage stellt damit einen weiteren Baustein dar, um die Energieeffizienz des WIFI Tirols zu steigern.
/images/Lüfungsanlage.jpg
© WIFI Tirol
/images/Kursprogramm_768x500.jpg
©C. Schuessler - stock.adobe.com

Wissen wie’s geht – die Nachhaltigkeitskurse am WIFI Tirol

Viele Unternehmerinnen und Unternehmer möchten auch in ihrem Betrieb die Nachhaltigkeit fördern, wissen aber nicht, wie sie dies genau realisieren können. Empfehlenswert ist es, alle Bereiche im Unternehmen anzusehen und zu analysieren, welche Prozesse ressourcenschonender und auch effizienter gestaltet werden können.

Hier setzt der Lehrgang Nachhaltigkeitsmanagement an. Dieser vermittelt umfassende Grundlagen zum Themengebiet der betrieblichen Nachhaltigkeit und hilft, das Thema aktiv im Unternehmen anzugehen. Ziel ist es, Nachhaltigkeit erfolgreich im Betrieb zu verankern und ein strukturiertes Management von Nachhaltigkeitsthemen zu etablieren. Abgeschlossen werden kann der Kurs mit der Zertifizierung zum „Certified Sustainability Expert“. Der Lehrgang „Sustainable Innovation Manager“ lenkt den Blick zusätzlich auf das Thema nachhaltiger Innovationen.

Ein anderes wichtiges Thema ist die Abfallwirtschaft, welche immer umweltschonender gestaltet werden kann. Das notwendige Know-how wird beispielsweise im Kurs „Ausbildung zum internen Abfallbeauftragten“ vermittelt.

Darüber hinaus finden sich im WIFI Kursangebot eine Vielzahl weiterer, fachspezifischer Aus- und Weiterbildungen. Beispiele sind das eLearning „Food Waste Hero“, welches sich mit dem Thema Lebensmittelverschwendung auseinandersetzt, Kurse zum Thema Recycling (z.B. „Update Recycling - Baustoffverordnung und Rückbau NORM“), die Ausbildung zum Umweltbeauftragten nach ISO 14001 und EMAS oder auch Kurse, die die Themen E-Mobilität, Energieeffizienz oder Photovoltaik beinhalten.

Neugierig geworden? - Hier geht’s zum gesamten nachhaltigen Kursangebot:
https://www.tirol.wifi.at/nachhaltigkeit

Inklusion am WIFI – Berufliche Aus- und Weiterbildung für alle

Wir als WIFI Tirol stehen für Inklusion. Unsere Angebote richten sich an alle Menschen, unabhängig von Herkunft, Beeinträchtigung, sexueller Orientierung oder Lebensalter. Da Bildung eine wichtige Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben, gesellschaftliche Inklusion und Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt darstellt, versucht das WIFI, die aktive Teilhabe aller Menschen an beruflicher Bildung zu fördern.

Durch entsprechende Flexibilität seitens des WIFI und seiner Trainerinnen und Trainer werden individuell passende Lösungen ermöglicht, um so auch Menschen mit Beeinträchtigung bestmöglich auf ihrem beruflichen Weg zu unterstützen.

Johannes Huber und Anna Sophie Thöni haben ihre Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung trotz Schwierigkeiten ausgeschöpft: Johannes Huber, der seit einem Motorradunfall im Rollstuhl sitzt, hat im Jahr 2021 erfolgreich seine Meisterprüfung zum KFZ-Mechaniker am WIFI Tirol abgeschlossen. Anna Sophie Thöni absolviert derzeit eine Ausbildung zur gewerblichen und medizinischen Masseurin und dies, obwohl sie blind ist.

Nähere Informationen zu den Geschichten der beiden können in folgendem ORF-Beitrag nachgesehen werden:
/images/Inklusion_768x500.jpg
©RAM - stock.adobe.com
©WIFI Tirol

Ein kleiner Schritt auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft – plastikfreie WIFI-Becher

Während im WIFI bisher Becher mit einer dünnen Plastikbeschichtung an den Getränkestationen im Einsatz waren, werden zukünftig komplett plastikfreie Bio-Becher verwendet. Möglich macht dies eine Innovation der Firma allesbecher. Diese hat Hartpapier-Becher aus gestrichenem Frischfaserkarton entwickelt, die mit einer Barriere auf Wasserbasis versehen werden. Dank dieser innovativen Struktur wird keine zusätzliche Beschichtung aus Kunststoff benötigt.  Die Becher können für alkoholfreie Kalt- und Heißgetränke verwendet werden. Anschließend werden sie im Papiermüll entsorgt und recycelt. Dies unterstützt die Kreislaufwirtschaft und hilft dabei, die Umwelt und wertvolle Ressourcen zu schonen.