Förderungen

Warum gibt es Förderungen?

Das Kapital des Standorts Tirol liegt im Know-how seiner Fachkräfte. Das weiß auch die Politik, die in diesen Rohstoff investiert und Aus- und Weiterbildung großzügig fördert.

Ob Qualifizierungsförderung, Bildungsgeld, Zukunftsaktie oder Individualförderung – letztlich zählt nicht die Bezeichnung des Förderprogramms, sondern die Tatsache, dass Bildungswillige bares Geld von der öffentlichen Hand erhalten. Gut zu wissen, dass der persönliche Wissensvorsprung auch noch belohnt wird.

Unabhängig davon, ob Sie den Förderkriterien und Anforderungen entsprechen, sollten Sie daran denken, dass Ihre Aus- und Weiterbildung steuerlich absetzbar ist.

 
Förderfolder

 

Was wird gefördert?

Auf dieser Seite bieten wir einen Überblick über sämtliche Fördermöglichkeiten in Tirol. Diese gelten selbstverständlich auch für viele WIFI-Kurse.

WIFI-Angebot | Bildungsgeld update
 
WIFI-Angebot | "lehre fördern"
 
WIFI-Angebot | AK Zukunftsaktie
 
WIFI-Angebot | KMU Digital
 

Lassen Sie sich Ihren Anteil an den Fördergeldern nicht entgehen und investieren Sie in die solideste Zukunftsaktie die es gibt: in sich selbst.

Überblick der Fördermöglichkeiten

  1. Bildungsgeld Update des Landes Tirol
  2. KMU DIGITAL
  3. Qualifizierungsförderung für Beschäftigte
  4. Fachkräftestipendium
  5. Fachkräfteförderung
  6. Schulkostenförderung für Werkmeisterschulen
  7. AK-Zukunftsaktie
  8. AK-Bildungsbeihilfe für Lehrlinge
  9. AK-Bildungsbeihilfe für Schüler
  10. AK-Bildungsbeihilfe für Studierende
  11. Ausbildungsbeihilfe (Tiroler Bildungsförderung)
  12. Weiterbildungsgeld (Bildungskarenz) und Bildungsteilzeitgeld
  13. Lehre fördern (ehemals Ausbildungsverbund Tirol)
  14. Individualförderungen des AMS
  15. Weiterbildungsbonus Tirol
  16. Begünstigungen im Steuerrecht
  17. Bildungskonto Oberösterreich
  18. Bildungskonto Kärnten
  19. Bildungsscheck Salzburg
  20. Bildungskonto/Bildungsprämie Vorarlberg
  21. Arbeitsmarktförderungs-GmbH Tirol - Qualifizierung nach Maß

Die Förderungen im Detail

1. Bildungsgeld Update des Landes Tirol

Weitere Informationen finden Sie unter www.tirol.gv.at

Zielsetzung

Förderung von beruflicher Höherqualifikation

Antragsteller

Arbeitnehmer/innen, Freie Dienstnehmer/innen, Lehrlinge, Öffentlich-rechtlich Bedienstete, Wiedereinsteiger/innen, Arbeitslose und Arbeitssuchende, Personen in Karenz oder Bildungskarenz, Selbstständige Unternehmer/innen mit nicht mehr als 9 Mitarbeiter/innen, die ihre Kurse selbst bezahlen

Kontakt:

Amt der Tiroler Landesregierung
Abteilung Gesellschaft und Arbeit
Meinhardstraße 16
6020 Innsbruck
t: 0512/508-807804
f: 0512/508-747805
e: gesellschaft.arbeit@tirol.gv.at

2. KMU Digital

Weitere Informationen und Online-Antrag unter www.kmudigital.at

Zielsetzung

Qualifizierung für Unternehmer/innen und Mitarbeiter/innen

Im Zusammenhang mit einer zunehmenden Automatisierung und Digitalisierung sämtlicher Dienstleistungs- und Produktionsbereiche steigen auch die Herausforderungen für KMU in Österreich. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen fördert das BMWFW mit dem Sonderprogramm KMU Digital Digitalisierungsoffensive BMWFW+WKO 2017 – 2018 berufliche Schulung, bzw. Requalifizierung für Erwerbstätige in österreichischen KMU, insbesondere in den Bereichen Digitalisierung, Elektronischer Datenverarbeitung (EDV), Informationstechnik (IT) und Informations- und Kommunikationstechnik (IKT). Damit sollen Beschäftigte in KMU, die sich berufsbezogen weiterbilden wollen, bedarfsgerecht unterstützt werden.

Antragsteller

  • Österreichische KMU (dh. Unternehmen bis zu 250 Mitarbeitern) die Arbeitnehmer/innen, welche sich in einem aufrechten vollversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis stehen, Weiterbildungsmaßnahmen ermöglichen
  • Die Weiterbildungsmaßnahmen kann auch der Unternehmer selbst in Anspruch nehmen

Förderhöhe

  • 50 % der Kurskosten, max. € 600,-- pro Person; Mindestförderbetrag € 100,--
  • Auch Förderungen für Beratungen möglich
  • Max. Förderbetrag pro Unternehmen € 4.000,--
  • Die einzelnen Fördermaßnahmen können nach Bedarf kombiniert werden
 

WIFI-Angebot | KMU Digital
 

3. Qualifizierungsförderung für Beschäftigte

Weitere Informationen finden Sie unter www.ams.at

Zielsetzung

  • Förderung von Frauen und Männer mit höherer Ausbildung als Pflichtschulabschluss, die das 45. Lebensjahr vollendet haben,
  • Förderung von Frauen mit Lehrabschluss bzw. Abschluss einer Berufsbildenden mittleren Schule,
  • Förderung von Frauen und Männer mit höchstens Pflichtschulabschluss.

Antragsteller

Unternehmen

Kontakt

AMS Tirol
Amraser Straße 8
6020 Innsbruck

Marion Griessmaier
t: 0512/584664-913
e: marion-ingeborg.griessmaier@ams.at

Anita Hörtnagl
t: 0512/584664-935
f: 0512/584664-190
e: anita.hoertnagl@ams.at

4. Fachkräftestipendium

Weitere Informationen finden Sie unter www.ams.at
 

Zielsetzung

Förderung von Ausbildungen, die frühestens am 1.1.2017 und spätestens am 31.12.2018 beginnen und die zu einer Höherqualifizierung und einem Abschluss in Bereichen führen, in denen ein Mangel an Fachkräften herrscht

Antragsteller

Beschäftigungslose, Personen, die wegen der geplanten Ausbildung karenziert sind, Selbstständig Erwerbstätige, deren Erwerbstätigkeit ruht

Kontakt

AMS Tirol
Schöpfstraße 5
6020 Innsbruck
t: 0512/5903
e: ams.innsbruck@ams.at 

5. Fachkräfteförderung

Weitere Informationen finden Sie unter tirol.gv.at

Zielsetzung

Förderung von Ausbildungen und Abschlüssen, die dem Fachkräftebedarf in Mangelberufen gerecht werden

Antragsteller

Personen, die vom AMS Tirol ein Fachkräftestipendium erhalten

Kontakt

Amt der Tiroler Landesregierung
Abteilung Gesellschaft und Arbeit
Meinhardstraße 16
6020 Innsbruck
t: 0512/508-807804
f: 0512/508-747805
e: gesellschaft.arbeit@tirol.gv.at

6. Schulförderungen für Werkmeisterschulen

Weitere Informationen finden Sie unter www.tirol.gv.at

Zielsetzung

Förderung von beruflicher Höherqualifikation

Antragsteller

Arbeitnehmer/innen, Freie Dienstnehmer/innen, Lehrlinge, Öffentlich-rechtlich Bedienstete, Wiedereinsteiger/innen, Arbeitslose und Arbeitssuchende, Berufseinsteiger/innen, Selbstständige Unternehmer/innen mit nicht mehr als 9 Mitarbeiter/innen, die ihre Kurse selbst bezahlen

Kontakt

Amt der Tiroler Landesregierung
Abteilung Gesellschaft und Arbeit
Meinhardstraße 16
6020 Innsbruck
t: 0512/508-807804
f: 0512/508-747805
e: gesellschaft.arbeit@tirol.gv.at

7. AK-Zukunftsaktie

Weitere Informationen finden Sie unter tirol.arbeiterkammer.at

Zielsetzung

Förderung von:
  • Europäischer Computerführerschein (ECDL Core bzw. Standard)
  • EDV Grundlagenkurse, die Bestandteil des ECDL Core bzw. Standard sind
  • PC-EinsteigerInnen-Seminare
  • Lehrabschlussprüfung im zweiten Bildungsweg (mind. 90 UE)
  • Berufsreifeprüfung
  • Studienberechtigungsprüfung
Neu: für Kurse, die ab dem 1.9.2018 beginnen: 
  • Werkmeisterschulen
  • Assistenzberufe nach MABG (Einzelmodule siehe Richtlinie)  
  • Medizinischen Masseur gemäß MMHmG
  • Heilmasseur gemäß MMHmG
  • Digitalisierung

Antragsteller

AK-Mitglieder

Kontakt

Arbeiterkammer Tirol
Maximilianstraße 7
6020 Innsbruck
t: 0800/225522-1515
e: bildung@ak-tirol.com

8. AK-Bildungsbeihilfe für Lehrlinge

Weitere Informationen finden Sie unter tirol.arbeiterkammer.at

Zielsetzung

  • Die Beihilfe ist für Lehrlinge, die eine Lehre in Österreich oder eine gleichwertige ausländische duale Ausbildung im EWR-Raum oder in der Schweiz machen.
  • TeilnehmerInnen bestimmter AMS-Lehrgänge
  • Ausbildung zum/zur zahnärztlichen Assistent/in

Antragsteller

  • Zumindest ein Elternteil muss zum Zeitpunkt der Antragstellung AK Umlage in Tirol bezahlen oder als AK Mitglied in den letzten vier Jahren zwei Jahre AK Umlage in Tirol bezahlt haben.
  • Die AK Bildungsbeihilfe für Lehrlinge erhalten auch Kinder von ehemaligen AK-Mitgliedern.
  • Lehrlinge, die vor der Antragstellung mindestens zwei von vier Jahren AK Umlage bezahlt haben.

Kontakt

Arbeiterkammer Tirol
Maximilianstraße 7
6020 Innsbruck
t: 0800/225522-1515
 

9. AK-Bildungsbeihilfe für Schüler

Weitere Informationen finden Sie unter tirol.arbeiterkammer.at

Zielsetzung

  • Die Beihilfe ist für Schüler der 9. Schulstufe. Besteht ab der 10. Schulstufe (auch Kollegs) kein Anspruch auf eine Schulbeihilfe des Bundes, so werden höhere Schulstufen gefördert.
  • Ebenfalls gefördert werden: Abendschüler (AHS und BMHS für Berufstätige), Schüler der Sozialberufe, Schüler der Pflegeassistenz, Schüler der Medizinischen Fachassistenz sowie Schüler der Sonderausbildungen in der Gesundheits- und Krankenpflege.

Antragsteller

  • Zumindest ein Elternteil muss zum Zeitpunkt der Antragstellung AK Umlage in Tirol bezahlen oder als AK Mitglied in den letzten vier Jahren zwei Jahre AK Umlage in Tirol bezahlt haben.
  • Die AK Bildungsbeihilfe für Schüler erhalten auch Kinder von ehemaligen AK Mitgliedern.
  • Berufstätige Schüler, die mindestens sechs Monate arbeiterkammerumlagepflichtig beschäftigt sind oder in den letzten vier Jahren mindestens zwei Jahre in Tirol arbeiterkammerumlagepflichtig beschäftigt waren, können auch eine Beihilfe erhalten.

Kontakt

Arbeiterkammer Tirol
Maximilianstraße 7
6020 Innsbruck
t: 0800/225522-1515
 

10. AK-Bildungsbeihilfe für Studierende

Weitere Informationen finden Sie unter tirol.arbeiterkammer.at

Zielsetzung

  • Die Beihilfe ist für ordentlich Studierende von Bachelor-, Master- oder Diplomstudien sowie für ordentliche Studierende der Human-, Veterinär- oder Zahnmedizin im Inland. Zudem fördert die AK Tirol Auslandssemester von mind. 1 Monat und max. 4 Semester, die im Rahmen eines Inlandsstudiums durchgeführt werden oder ein Vollzeitstudium an einer anerkannten Hochschule im EWR-Raum oder in der Schweiz. 
  • Bei Fernstudien gibt es gewisse Sonderregelungen.
  • Es muss sich bei allen Studien um ein ordentliches Studium an einer öffentlich anerkannten Universität oder Fachhochschule handeln.

Nicht gefördert werden PhD-Studien, Universitäts- oder Hochschullehrgänge, Lehrgänge universitären Charakters oder Lehrgänge zur Weiterbildung.

Antragsteller

  • Zumindest ein Elternteil muss zum Zeitpunkt der Antragstellung AK Umlage in Tirol bezahlen oder als AK Mitglied in den letzten vier Jahren zwei Jahre AK Umlage in Tirol bezahlt haben.
  • Die AK Bildungsbeihilfe für Studierende erhalten auch Kinder von ehemaligen AK Mitgliedern.
  • Berufstätige Studierende, die mindestens sechs Monate arbeiterkammer-umlagepflichtig beschäftigt sind oder in den letzten vier Jahren mindestens zwei Jahre in Tirol arbeiterkammerumlagepflichtig beschäftigt waren, können auch eine Beihilfe erhalten.

Kontakt

Arbeiterkammer Tirol
Maximilianstraße 7
6020 Innsbruck
t: 0800/225522-1515

11. Ausbildungsbeihilfe (Tiroler Bildungsförderung)

Weitere Informationen finden Sie unter www.tirol.gv.at

Zielsetzung

Förderung von Ausbildungskosten für berufliche Bildungsmaßnahmen in autorisierten Institutionen.

Antragsteller

Arbeitnehmer/innen und freie Dienstnehmer/innen mit Tiroler Wohnsitz, Wiedereinsteiger/innen

Kontakt

Amt der Tiroler Landesregierung
Abteilung Gesellschaft und Arbeit
Meinhardstraße 16
6020 Innsbruck
t: 0512/508-807804
f: 0512/508-747805
e: gesellschaft.arbeit@tirol.gv.at

12. Weiterbildungsgeld (Bildungskarenz) und Bildungsteilzeitgeld

Bildungskarenz/Bildungsteilzeitgeld

Zielsetzung

Teilnahme an einer längerfristigen Weiterbildung

Antragsteller

Arbeitnehmer/innen mit einer durchgehenden Beschäftigung von sechs Monaten

Kontakt

Arbeitsmarktservice - Wohnsitzgeschäftsstelle in Innsbruck und in den Bezirken

13. Lehre fördern (ehemals Ausbildungsverbund Tirol AVT)

Informationsblatt Vorbereitung LAP | weitere Informationen unter www.wko.at

Zielsetzung

Förderung der Aus- und Weiterbildung von Lehrlingen in Weiterbildungseinrichtungen sowie des Besuches von Vorbereitungskursen auf die Lehrabschlussprüfung

Voraussetzung - Kurszeiten

Gefördert werden nur Veranstaltungen, die bis maximal 20:00 Uhr dauern.

Antragsteller

Lehrbetriebe, Lehrlinge (nur bei Vorbereitungskurs auf die Lehrabschlussprüfung)

Kontakt

Wirtschaftskammer Tirol
Lehrlingsstelle - Förderservice
Egger-Lienz-Straße 118
6020 Innsbruck
t: 05 90 90 5-3333
e: lehre.foerdern@wktirol.at

14. Individualförderungen des AMS

Weitere Informationen finden Sie unter www.ams.at

Zielsetzung

Höherqualifizierung zur Arbeitsplatzsicherung bzw. (Wieder)Eingliederung in den Arbeitsmarkt

Antragsteller

Arbeitssuchende, Wiedereinsteiger/innen, von Arbeitslosigkeit bedrohte Beschäftigte

Kontakt

Arbeitsmarktservice -Wohnsitzgeschäftsstelle in Innsbruck und in den Bezirken

15. Weiterbildungsbonus Tirol

Weitere Informationen finden Sie unter www.tirol.gv.at

Zielsetzung

Ziel ist, für Personen, die maximal über einen Pflichtschulabschluss ohne weiterführende Ausbildung verfügen, einen Anreiz zur beruflichen Höherqualifizierung zu schaffen und so die aktive Beteiligung am Arbeitsmarkt und die Beschäftigungsfähigkeit zu sichern.

Antragsteller

  • Arbeitnehmer/innen mit maximal Pflichtschulabschluss in keiner weiterführenden Ausbildung
  • Arbeitnehmer/innen mit einem formal nicht anerkannten beruflichen Abschluss im Ausland, die als Hilfskräfte tätig sind
  • Personen mit maximal Pflichtschulabschluss, die seit mindestens einem Jahr als Ein-Personen-Unternehmen tätig sind

Kontakt

Amt der Tiroler Landesregierung
Abteilung Gesellschaft und Arbeit
Meinhardstraße 16
6020 Innsbruck
t: 0512/508-807804
f: 0512/508-747805
e: gesellschaft.arbeit@tirol.gv.at

16. Begünstigungen im Steuerrecht

für Berufsfortbildung, Berufliche Aus- und Weiterbildung

Zielsetzung

Steuerliche Berücksichtigung von Ausbildungsinvestitionen

Antragsteller

Arbeitnehmer/innen

Weitere Informationen

17. Bildungskonto Oberösterreich

Weitere Informationen finden Sie unter www.land-oberoesterreich.gv.at

Zielsetzung

Förderung von Kurskosten für Bildungsmaßnahmen, Förderung von Kosten für Fachbücher, Instrumente, Material (sofern keine Kurskosten anfallen), Förderung von ev. Unterkunftskosten

Antragsteller

Arbeitnehmer/innen, Arbeitslose, Notstandshilfebezieher/innen in OÖ mit Matura als höchste Qualifikation, Personen in Karenz, Kinderbetreuungsgeldbezieher/innen, Wiedereinsteiger/innen, EPU in OÖ mit Matura als höchste Qualifikation

Kontakt

Amt der Oö. Landesregierung
Abteilung Gewerbe
Bahnhofplatz 1
4021 Linz
t: 0732/7720-149 00
f: 0732/7720-211785
e: bildungskonto@ooe.gv.at

18. Bildungskonto Kärnten

Weitere Informationen finden Sie unter www.ktn.gv.at

Zielsetzung

Förderung von Umschulung und Weiterbildung, Förderung von Bildungs-, Berufs- und Karriereberatung

Antragsteller

Arbeitnehmer/innen mit Hauptwohnsitz in Kärnten, Freie Dienstnehmer/innen, Wiedereinsteiger/innen, Personen in Karenz, Lehrlinge

Kontakt

Amt der Kärntner Landesregierung
Abt. 06 – Kompetenzzentrum Bildung, Generationen und Kultur
Mießtalerstraße 1
9021 Klagenfurt
t: 050536-16101
f: 050536-16100
e: abt6.weiterbildung@ktn.gv.at
http://www.wissenslandkarte.ktn.gv.at/36898_DE
 

19. Bildungsscheck Salzburg

Zielsetzung

Förderung von Maßnahmen der berufsorientierten Weiterbildung oder Voraussetzung für eine angestrebte berufliche Veränderung (Um- oder Höherqualifizierung) 

Antragsteller

Arbeitnehmer/innen mit Hauptwohnsitz in Salzburg, Geringfügig Beschäftigte, Selbständig Erwerbstätige mit max. 5 Beschäftigten/Lehrlingen

Kontakt

Amt der Salzburger Landesregierung
Südtiroler Platz 11
5020 Salzburg
t: 0622/8042-3535
f: 0622/8042-3889
e: bildungsscheck@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

20. Bildungskonto/Bildungsprämie Vorarlberg

Zielsetzung

Förderung von Vollzeitausbildungen und berufsbezogenen Aus- und Weiterbildungen

Antragsteller 

Arbeitnehmer/innen mit Hauptwohnsitz in Vorarlberg, Lehrlinge, Einzelunternehmer/innen, Voll haftende Gesellschafter/innen von Personengesellschaften, Handelsrechtliche Geschäftsführer/innen mit einer Beteiligung an der Gesellschaft mit mehr als 25%

Kontakt

Arbeiterkammer Vorarlberg
Bildungszuschuss
Widnau 2 - 4
5800 Feldkirch
t: 050 258 4200
e: info@bildungszuschuss.at
http://www.bildungszuschuss.at

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.kursfoerderung.at

21. Arbeitsstiftung – Qualifizierung nach Maß

Weitere Informationen finden Sie auf der AMG-Website.

Das Programm „Qualifizierung nach Maß“ ermöglicht Menschen, die an einer Ausbildung interessiert und beim AMS gemeldet sind, sich auf einen konkreten Arbeitsplatz hin schulen zu lassen.
Zielsetzung

Abdeckung des Personalbedarfs bei Unternehmen durch:
  • bedarfsgerechte, arbeitsplatzorientierte Qualifizierung arbeitslos gemeldeter Personen
  • anschließende Übernahme in ein vollversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis
     
Zielgruppen
  • Unternehmen, die qualifizierte Mitarbeiter/innen benötigen, welche nicht am Arbeitsmarkt rekrutierbar sind.
  • beim AMS gemeldete Personen, die sich in einem Unternehmen aus- und weiterbilden lassen wollen und im Anschluss ein Arbeitsverhältnis im Ausbildungsbetrieb anstreben.
Ausbildungsformen

Qualifizierung auf den künftigen Arbeitsplatz durch
  • betriebsinterne Qualifizierung über praktische und/oder theoretische Aus- und Weiterbildung im Betrieb
  • betriebsexterne Qualifizierung, wie z.B. Kurse, Workshops, schulische Ausbildungen, Lehrabschluss im 2. Bildungsweg, Fachhochschulausbildungen
 
Kontakt

amg-tirol
Wilhelm-Greil-Straße 15
6020 Innsbruck
t: 0512/56 27 91-0
f: 0512 56 27 91-50
e: info@amg-tirol.at

 

zum neuen WIFI-Kursprogramm