Hervorragend ausgebildete Schweiß-Fachkräfte sind in der Wirtschaft sehr gefragt. Das WIFI Tirol offeriert ein breites Angebot an Schweiß-Ausbildungen: von Lehrlingskursen und Schweißerzertifizierungen bis hin zu nationalen und internationalen Schweißaufsichtspersonen.

Wer einmal eine Führung durch das WIFI Tirol genießen durfte, erinnert sich danach in der Regel besonders an folgende Räumlichkeiten: das top-moderne Genuss-Labor, den hauseigenen Lehr-Friseursalon und die modernst ausgestatteten Werkstätten für KFZ, Tischler, Metalltechnik, CNC, Schweißtechnik und viele mehr. Kein Wunder, denn die Werkstätten am WIFI spielen alle Stückerl. In Kombination mit dem umfassenden Praxis-Know-how der Trainerinnen und Trainer ermöglichen sie eine Ausbildung auf höchstem Niveau.

Von diesem konnte man sich kürzlich beim Finale der Jugend-Schweiß-Masters in Dornbirn überzeugen. Der Tiroler Thomas Neid sicherte sich den Sieg im Spezialisten-Bewerb. Um den begehrten Wanderpokal zu erhalten, musste jeder Teilnehmer zwei anspruchsvolle Werkstücke fertigen. Mit seinen Schweiß-Künsten konnte sich Neid gegen 17 Konkurrenten aus allen Bundesländern durchsetzen.

Fachkräfte-Ausbildung am WIFI

Für Ing. Elmar Veternik, Produktmanager am WIFI Tirol, kommt dieser Erfolg nicht von ungefähr: „Die heimische Schweißtechnik genießt international einen hervorragenden Ruf. Und wir am WIFI helfen mit, dass die lokale Wirtschaft auf hervorragend ausgebildete Schweißerinnen und Schweißer zurückgreifen kann.“

Gute Schweißer sind in Unternehmen sehr gefragt. Daher bietet das WIFI Tirol eine breite Palette an Schweiß-Kursen in allen gängigen Verfahren an, nämlich MAG, WIG, Elektroden- und Autogen-Schweißen. Schmieden, Hartlöten und sogar Kunststoffschweißen für Gas- und Wassernetzleitungen werden am WIFI unterrichtet. Die Kurse stehen prinzipiell allen Interessierten offen. Die Ausbildungen richten sich besonders an Lehrlinge und Facharbeiter/innen in metallverarbeitenden Berufen. Diese können ihre Kenntnisse im Schweißen am WIFI zudem regelmäßig erweitern. Die WIFI-Trainerinnen und -Trainer begleiten die Teilnehmer bis hin zur geforderten Schweißerzertifizierung.

In den Schweiß-Kursen am WIFI Tirol profitieren die Kursbesucher von zahlreichen Vorteilen: Bereits vor dem jeweiligen Kurs erhalten sie eine eingehende Beratung und erfahren, welche Kurse ihre Bedürfnisse am besten treffen. Die Kursinhalte können flexibel an die Anforderungen der Teilnehmer/innen angepasst werden. Die WIFI-Trainer/innen gehören zu den besten Schweißern der Branche. Sie verfügen über jahrzehntelange Erfahrung, die sie gerne weitergeben. Außerdem vermitteln sie, worauf es in der Praxis wirklich ankommt. Dies alles resultiert in einer modernen und praxisorientierten Ausbildung. Die Schweißwerkstätten am WIFI Tirol entsprechen selbstverständlich dem neuesten Stand der Technik. Neueste ergonomische und arbeitsschutzrechtliche Standards sind selbstverständlich.

Ausbildung zur Schweißaufsicht

Wann immer Betriebe geschweißte Konstruktionen anfertigen, die einem bestimmten Qualitätsniveau entsprechen sollen, müssen sie in der Lage sein, die Fertigung fachgerecht zu überprüfen und zu überwachen. Diese Aufgabe kommt dem Schweißaufsichtspersonal zu. „Kurz gesagt: Je größer die Anforderungen an die Schweißverbindung, desto spezifischer muss die Qualifikation des Schweißaufsichtspersonals sein“, erläutert Elmar Veternik. Das WIFI bietet regelmäßig Ausbildungen zum Schweißwerkmeister und zum International Welding Specialist an. Solcherart ausgebildete Personen sorgen für die Einführung und Aufrechterhaltung einer sogenannten „Werkseigenen Produktionskontrolle“.

Am Stundenplan des Hauptlehrganges IWS-Schweißwerkmesiter stehen Themen wie Konstruktion, Berechnung, Fertigung und Anwendungstechnik. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf die Qualitätssicherung gelegt. „Wir vermitteln sämtliche Inhalte absolut praxisbezogen. Das bedeutet, dass die Absolventinnen und Absolventen bestmöglich auf ihre Funktion als Schweißaufsicht im Betrieb vorbereitet werden. Neben dem umfangreichen Theorieteil steht auch ein spezifisches Praktikum in der WIFI-Schweißwerkstätte am Programm“, schildert Elmar Veternik die Ausbildungsinhalte.