„Nächster Halt/ Next Stopp: WIFI und seine Käfer!“

Käfer? Hat das WIFI ein Insektenproblem im Haus, fragen Sie sich…

Unsere kleinen Experten hatten letztens in der Tat mit Käfern zu tun, kleine fiese Käfer denen man erst einmal Manieren beibringen musste und zwar in Form von Befehlen.

 

Was für Käfer?

Sie können sich immer noch nicht vorstellen was das ist, ganz einfach! CodeBugs sind kleine programmierbare Miniplatinen in der Größe einer Visitenkarte. Stellen sie sich vor so ein vergleichsweise großes, lebendes Insekt würde plötzlich existieren! Keiner wünscht sich so einen Käfer in Tirol, aber genau das haben unsere kleinen Experten letztens versucht und geschafft, sie hauchten den Codebugs Leben ein.

 

Ferienzug, kann man damit fahren?

Der Innsbrucker Ferienzug machte auch am WIFI in Innsbruck halt. Im Rahmen diese Veranstaltung hatten wir das Vergnügen mit den kleinen Passagieren zu „coden“, dieser Begriff kommt vom Fachjargon und bedeutet „programmieren“. Die Jungprogrammierer waren bunt gemischt, von 8-14 Jahren war alles dabei. Aufgabe war es auf den Codebug selbst programmierte Codes zu installieren. So entwickelten die Kinder beispielsweise einen Würfel oder sogar schon ein simples Spiel! Der Workshop dauerte von 08:00 bis 17:00, mit einer kleinen Vormittags- und Nachmittagspause und einer großen Mittagspause in der wir 4 Mal 1-Meter Pizzen verputzten. Zum Schluss lernten wir noch wie ein echtes Spiel in seiner Anfangsphase aussieht und was alles für ein Computergame gebraucht wird, zum Beispiel der Zeitaufwand, die benötigten Arbeitskräfte, die Arbeitsteilung. Sprich: alle wichtigen Merkmale bei der Entwicklung und Programmierung eines Spiels.

 

Womit haben wir Programmiert?

Wir haben gelernt wie die Oberfläche und die eigene Sprache beim Programmieren aussieht. Beim Codebug ist diese etwas einfacher und kindergerecht aufgebaut. Wir bedienten uns des Drag-and-Drop Programmes auf der offiziellen Codebug Homepage. Dieses Programm verpackt die Komplizierten Commands der Programmiersprache in einzelne Bausteine. So bauten wir unsere Programme wie Legosteine zusammen. Am Schluss hatte jeder mindestens eine funktionierende Anwendung programmiert und es gab dafür WIFI Diplome:

Was war der Anreiz für die Kooperation zwischen WIFI und Innsbrucker Ferienzug

Einerseits beobachten wir schon seit längerer Zeit das die Nachfrage für IT-Spezialisten, insbesondere Programmierer, stetig wächst, aber dennoch nicht genug Fachkräfte zur Verfügung stehen. Andererseits glauben viele, dass es eine unmögliche Aufgabe ist, ein Programm für andere Anwender zu entwerfen. Unsere Kids bewiesen genau das Gegenteil – Programmieren ist kinderleicht!