Die Einführung wertschätzender Betriebsstrukturen ist keine Sache für die Moralabteilung. Denn wertschätzende Strukturen im Unternehmen bringen auch in wirtschaftlicher Hinsicht Gewinne und damit nachhaltigen Erfolg.

Die Welt unserer Unternehmungen hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten deutlich verändert. Diversity, sprich Unterschiedlichkeit, ist einer der Begriffe, der für die neue Zeit steht. Damit ist gemeint, dass immer mehr unterschiedliche Menschen zusammenkommen und es bedeutet, dass immer mehr Menschen damit beginnen, ihre Individualität wahrzunehmen und zu fördern.

Teams mit vielen Unterschiedlichkeiten weisen ein hohes Potenzial für die Weiterentwicklung der Unternehmung und für gemeinsames Schaffen auf.

Mag. Gerhard Egger

WIFI-Trainer

Erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer haben die große Chance dahinter längst erkannt. Sie setzen auf die Unterschiedlichkeit in ihren Teams und setzen somit einen neuen Kurs in Richtung Erfolg. Teams mit einem hohen Maß an Unterschiedlichkeit enthalten ein riesiges Potenzial. Denn hier treffen unterschiedliche Ansichten, Meinungen und Handlungsweisen aufeinander. Mit anderen Worten: viele unterschiedliche Lösungsansätze und ein großes Potenzial für die Weiterentwicklung der gemeinsamen Unternehmung, des gemeinsamen Schaffens.

„Wer miteinander schafft, macht einander zu schaffen”

Unterschiedlichkeit bringt nicht nur Erfolg. Sie bringt auch Missverständnisse, Uneinigkeit und ein hohes Konfliktpotential mit sich. Dies ist meiner Meinung nach auch der Grund, weshalb ein hohes Maß an Unterschiedlichkeit in unseren Teams häufig als unangenehm, als anstrengend und generell als nicht richtig erlebt wird.

Was können wir tun?

Die Kunst liegt darin, die Schönheit, das Potenzial der wachsenden Unterschiedlichkeit in unseren Systemen zu erkennen. Die Kunst ist es aber auch, darauf vorbereitet zu sein, dass ein hohes Maß an Unterschiedlichkeit auch Schwierigkeiten mit sich bringt.

Die Frage lautet also nicht, ob ein Betriebsklimawandel gebraucht wird. Denn dieser Wandel geschieht von ganz alleine. Die Frage lautet, wie mit der wachsenden Unterschiedlichkeit in Systemen umgegangen wird:

  • Wie begegne ich all den Schwierigkeiten die mit diesem Wandel ein hergehen?
  • Wie schaffe ich es, aus einem hohen Maß an Unterschiedlichkeit eine kraftvolle Vielfalt zu machen.

Eines ist sicher: Wie wir miteinander umgehen, wird letztlich entscheiden, ob uns diese neue Situation weiterbringt oder dauerhaft belastet.

Die Frage ist nicht, ob wir einen Wandel des Betriebsklimas zulassen. Der passiert sowieso. Es geht vielmehr darum, wie wir mit dem Wandel umgehen, wie wir ihn gestalten.

Mag. Gerhard Egger

Kommunikationstrainer, international zertifizierter Trainer des CNVC, Erziehungswissenschaflter, Berater und Coach, Tänzer, Choreograph, Speaker, Unternehmens- Lebens- und Sozialberater