2024 startet am WIFI Tirol eine neue Fachausbildung für Betriebslogistik auf dem 2. Bildungsweg – die Chance für alle, die einen gefragten Lehrabschluss nachholen möchten.

Die Betriebslogistik ist ein entscheidender Bestandteil moderner Unternehmen und spielt eine zentrale Rolle bei der Steigerung derbetrieblichen Effizienz und der Optimierung von Abläufen. Eine Ausbildung in Betriebslogistik ist nicht nur sinnvoll, sondern auch äußerst relevant und gefragt – das zeigt auch die Statistik des AMS Jobbarometers: Während im Jahr 2020 ca. 5400 Stelleninserate für Betriebslogistiker:innen veröffentlicht wurden, waren es im Jahr 2022 fast 11.800.

Die Betriebslogistik, auch als Betriebswirtschaftslogistik oder Unternehmenslogistik bekannt, beschäftigt sich mit der Planung, Organisation und Kontrolle der Material- und Warenströme in einem Unternehmen.

Dies umfasst die Warenannahme, die fachgerechte Lagerung und Qualitätskontrolle, den Transport und die Verteilung von Produkten und Dienstleistungen. Die Organisation von Arbeitsabläufen und die Koordination der Bestellungen von Kundinnen und Kunden sowie Lieferantinnen und Lieferanten zählt ebenso zu den Aufgaben. Hauptziel der Betriebslogistik ist es, Ressourcen effizient zu nutzen, indem sie sicherstellt, dass die richtigen Güter zur richtigen Zeit am richtigen Ort verfügbar sind.

Gut ausgebildete Fachkräfte sind für Tirols Unternehmen äußerst wertvoll, um effizient zu arbeiten, Kosten zu senken, die Kundenzufriedenheit zu steigern und damit auch wettbewerbsfähig zu bleiben.

Neu am WIFI Tirol: Fachausbildung auf dem 2. Bildungsweg

Anfang 2024 starten wir erstmals mit unserer Fachausbildung Betriebslogistik“, erzählt WIFI Produktmanagerin Karin Klocker, die für den Bildungsbereich Betriebswirtschaft und Recht verantwortlich ist, „die neue Ausbildung ist DIE Chance für Mitarbeiter:innen, welche bereits seit einiger Zeit in diesem Bereich arbeiten, um einen Lehrabschluss auf dem 2. Bildungsweg nachzuholen.

Die Inhalte der Ausbildung beziehen sich sowohl auf fachliches als auch auf kaufmännisches Knowhow. Von Lagerhaltung und Logistik über Warenübernahme mit korrekter Bewegungsverbuchung bis hin zu Rechnungswesen, Wirtschaftskunde und Verwaltung, lernen die Teilnehmenden alles, was für den Arbeitsalltag von Betriebslogistiker:innen wichtig ist.

Die Ausbildung ist als Abendkurs konzipiert und kann daher ideal berufsbegleitend absolviert werden. Für die Teilnahme am Kurs und für die Ablegung der Lehrabschlussprüfung sind Volljährigkeit, EDV-Grundkenntnisse sowie der Nachweis von Praxiserfahrung Voraussetzung. „Wer sich für die Fachausbildung interessiert, kann uns gerne kontaktieren, um weitere Infos zu Voraussetzungen oder Kursinhalten zu erhalten“, erklärt Karin Klocker.

Die Ausbildung bietet sich insbesondere für Lagerarbeiter:innen an, die keine reguläre Lehrzeit absolviert haben und einen nachträglichen Lehrabschluss anstreben.

Beitragsbild: © Blue Planet Studio – stock.adobe.com