Prozesse erfolgreich managen – Ausbildung zum (Senior) Process Manager. Geschäftsprozesse verstehen, lenken und managen – genau dieses Know-how vermittelt eine WIFI-Kursreihe.  

Unternehmen, die in hart umkämpften Märkten ihre Ziele erreichen wollen, müssen effizient agieren. Dazu ist es notwendig, die Geschäftsprozesse übergreifend zu verstehen, zu lenken und zu optimieren. Von der Planungs- und Entwurfsphase über die Produktion bis zur Anpassung steht eine Frage im Mittelpunkt: Wer macht was, wann, wie und womit? Dabei stehen die Ablauforganisation, also das Durchführen von Aufgaben, aber auch zeitliche und räumliche Aspekte im Mittelpunkt. Wer konsequent prozessorientiert denkt und arbeitet, löst sich von starren Funktionsbereichen im Unternehmen und vernetzt so alle, die an der Wertschöpfungskette beteiligt sind.

Alle Geschäftsprozesse im Blick

Die Teilnehmer dieser WIFI-Ausbildung erlernen die notwendigen Grundlagen und Methoden des Prozessmanagements und den Aufbau eines Prozessmanagement-Systems in ihrem Unternehmen. Das Ziel der Ausbildung ist, sämtliche Geschäftsprozesse im Blick zu haben und effizient zu steuern. Im Zuge der Ausbildung werden verschiedene Prozessmanagement-Systeme vorgestellt, die relevanten Normen behandelt, die Veränderungsprozesse im Unternehmen besprochen und die Planung, Steuerung und Optimierung von Geschäftsprozessen erläutert.

Modularer Aufbau

Die Ausbildung richtet sich an alle, die Prozessmanagement-Profis werden wollen.
Der Lehrgang besteht aus drei Modulen. Im Modul 1 (Basic – Prozesse verstehen) stehen Begrifflichkeiten sowie Grundlagen von Prozessmanagement und Methodik zum Aufbau von Prozessmanagement-Systemen im Mittelpunkt. Modul 2 (Intermediate – Prozesse lenken) befasst sich unter anderem mit Veränderungen im Unternehmen, der Gestaltung von Prozessmanagement-Systemen, Prozess-Monitoring und Prozess-Reporting. Das Modul 3 (Excellence – Prozesse managen) setzt die Schwerunkte auf strategisches Prozessmanagement, Optimierungsansätze und auf Prozess-Assessments.

Zertifizierung

Die Zertifizierung erfolgt nach den Anforderungen der weltweit gültigen EN ISO/IEC 17024 durch die akkreditierte WIFI-Zertifizierungsstelle. Das Personenzertifikat „Process Manager (PM)“ setzt die erfolgreichen Absolvierung von Modul 1 voraus. Zielgruppe sind Mitarbeiter und Führungskräfte aus Produktion, Dienstleistung und Verwaltung, die an Projekten mitarbeiten oder selbständig Projekte planen und leiten sollen. Das Zertifikat zum „Senior Process Manager (SPcM)“ erfordert die Teilnahme an allen drei Module und wurde speziell für Prozessmanager mit mehrjähriger Tätigkeit und großer Erfahrung in der Prozessgestaltung, Einführung und Prozessoptimierung geschaffen.

 

3 Fragen an …

Dr. Karl Wagner – WIFI-Referent, Vorstand der Gesellschaft für Prozessmanagement, GF der Firma Procon

Was sind die Tätigkeiten eines Prozessmanagers?

Ein Prozessmanager ist verantwortlich für die Umsetzung von Prozessoptimierungen und stellt auch deren Methodik zur Verfügung – das kann in großen Unternehmen ebenso wie in Behörden oder staatlichen und kommunalen Einrichtungen umgesetzt werden. Der Prozessmanager ist dabei eine Art „Controller“ der Ablauforganisation – er fokussiert sich darauf, wie eine Organisation ihr Tagesgeschäft verbessern kann.

Was macht einen guten Prozessmanager aus?

Er muss einen guten Überblick über die Organisation haben, kooperativ und innovativ sein, und er sollte gute betriebswirtschaftliche Kenntnisse haben.

Was sind die größten Herausforderungen für einen Prozessmanager?

Das Überwinden der Abteilungs-Bereichsgrenzen in der Organisation, im Denken ebenso wie im Handeln. Es geht darum, die sachlichen Konflikte zwischen der Aufbauorganisation und der Ablauforganisation auszubalancieren – oder anders gesagt: Die Hierarchien und die Abläufe in Einklang zu bringen.