Haben Sie sich schon einmal gefragt, wer eigentlich Tag für Tag die Sitze in Bussen, Zuggarnituren oder U-Bahnen reinigt? Oder dafür sorgt, dass die Büros, WCs und Aufenthaltsräume an Ihrem Arbeitsplatz sauber gehalten werden? Es sind die ReinigungstechnikerInnen, welche diesen wichtigen Job in unserer Gesellschaft übernehmen. In Kürze findet am WIFI Tirol wieder ein Vorbereitungskurs auf die Meisterprüfung in diesem Gewerbe statt.

ReinigungstechnikerInnen üben einen enorm wichtigen Beruf aus, der essenziell für unser Zusammenleben ist. Sie sorgen nicht nur für Ordnung und Sauberkeit und damit für das Wohlbefinden ihrer Mitmenschen. Nein, sie sind auch dafür zuständig, für hygienisch einwandfreie Zustände in Orten wie Krankenhäusern oder Kuranstalten zu sorgen.

„Mit putzen allein ist es nicht getan“, erläutert Harald Lembacher, der den Meisterprüfungskurs für Denkmal-, Gebäude- und FassadenreiningerInnen am WIFI Tirol leitet. Wer in der Reinigungstechnik tätig ist, muss darüber hinaus zu bearbeitende Flächen beurteilen können. Denn danach bestimmt sich, welche Reinigungsverfahren, Reiniger, Desinfektionsmittel und Pflegeprodukte angewendet werden.

Reinigungstechnik ist ein enorm breites Betätigungsfeld

Die Arbeit von ReinigungstechnikerInnen gestaltet sich höchst abwechslungsreich. Eine große Halle zu säubern erfordert beispielsweise ein komplett anderes Vorgehen als die Reinigung einer Hochhaus-Fassade. Es versteht sich von selbst, dass in diesem Fall auch zusätzliche Sicherheitsvorschriften zu beachten sind.

„Wer als ReinigungstechnikerIn arbeiten oder sogar einen Reinigungsbetrieb führen möchte, benötigt ein enorm breites Fachwissen.“, erklärt Lehrgangsleiter Lembacher. Der Meisterkurs deckt daher die ganze Bandbreite der Tätigkeiten und Herausforderungen ab, die im Reinigungsgewerbe auftreten.

In der Fachkunde Reinigungstechnik vertiefen die TeinehmerInnen ihre Kenntnisse darüber, wie eine fachgerechte Grundreinigung ausgeführt wird. Dazu lernen sie die Inhaltsstoffe und Produktionsarten von gängigen Oberflächen kennen. Zudem steht Stilkunde am Programm – die notwendige Voraussetzung dafür, Denkmäler und denkmalgeschützte Objekte zu reinigen und zu konservieren.

Da ReinigungstechnikerInnen praktisch täglich mit chemischen Stoffen handhaben, kommt Umweltschutz und Entsorgung besondere Bedeutung zu. MeisterInnen der Reinigungstechnik müssen zudem imstande sein, einen Betrieb wirtschaftlich erfolgreich zu führen. Im Meisterkurs eignen sie sich daher die nötigen Kenntnisse in Fachkalkulation, Betriebswirtschaft und Betriebsorganisation an.

Meisterkurs Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereiniger am WIFI Tirol

AbsolventInnen der Meisterprüfung Denkmal-, Gebäude- und Fassadenreinigung sind berechtigt, ihr eigenes selbständiges Reinigungstechnik-Unternehmen zu führen. Häufig trifft man sie zudem in Führungspositionen an.

Im Meisterkurs Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereinigung am WIFI Tirol können sich die angehenden MeisterInnen auf die fachlichen Module ihrer Prüfung vorbereiten. Behandelt werden verschiedene Methoden der Reinigung, Maschinen-, Material- und Gerätekunde sowie Hygiene und Desinfektion. Zudem stehen Chemie und Physik, Arbeitsschutz, Recht und Fachkalkulation am Programm. Stilkunde und Betriebsorganisation runden den Lehrplan ab.

Der nächste 320-stündige Meisterkurs startet am 15. Jänner 2020. Er findet jeweils von Mittwoch bis Samstag statt und endet am 01. April 2020.