Technische RedakteurInnen erstellen Gebrauchs- und Bedienungsanleitungen, Servicemanuals sowie Montage- und Reparaturanleitungen. Auf diese anspruchsvolle Aufgabe bereiten sie sich im Lehrgang Technische Redaktion am WIFI Tirol vor.

Gehören auch Sie zu den regelmäßigen LeserInnen der Stellenanzeigen in Zeitungen oder auf Onlineportalen? Dann ist Ihnen sicher schon aufgefallen, dass in den letzten paar Monaten verstärkt Technische RedakteurInnen gesucht werden. Doch was genau machen diese eigentlich, welche Ausbildungen gibt es und welche persönlichen Voraussetzungen sollte jemand mitbringen, der diesen Beruf in Betracht zieht?

„Im Vergleich zu früher haben wir heute weit mehr technische und mediale Möglichkeiten. Viele Produkte sind zudem enorm komplex. Das ist unter anderem ein Grund, warum heute bei weitem mehr Technische RedakteurInnen gebraucht werden als noch vor wenigen Jahren“, erklärt Patricia Hueber vom WIFI Tirol. Dieses bietet eine der wenigen anerkannten Ausbildungen in punkto Technischer Redaktion an, die sich streng an den Vorgaben des Berufsverbandes für Technische Kommunikation orientiert.

Information entlang des gesamten Produktlebenszyklus

Technische RedakteurInnen geben den BenutzerInnen in leicht verständlicher Form die Informationen, welche diese benötigen, um Produkte sicher und effektiv zu nutzen. Die HerstellerInnen sind verpflichtet, diese Information entlang des gesamten Produktlebenszyklus in geeigneter medialer Form anzubieten. Betriebsintern wird diese Aufgabe von Technischen RedakteurInnen übernommen.

„Das Betätigungsfeld von Technischen Redakteuren ist enorm breit“, erzählt Patricia Hueber. Die Haupttätigkeit ist natürlich das Schreiben. Doch bevor es darangeht, sind zahlreiche weitere Tätigkeiten zu erfüllen. Es gilt, Konzepte zu erstellen, ein Layout und Design zu entwickeln sowie das Projekt- und Prozessmanagement der Technischen Dokumentation zu etablieren. Anschließend geht es in enger Abstimmung mit den technischen Abteilungen sowie Verkauf und Kundendienst daran, die nötigen Informationen zu recherchieren. Erst dann folgen die eigentlichen redaktionellen Arbeiten.

Wenn eine Dokumentation fertiggestellt wurde, ist die Arbeit von Technischen RedakteurInnen noch lange nicht getan. Denn sie sind auch dafür zuständig, bestehende Dokumentationen zu pflegen und zu aktualisieren sowie die Übersetzung in verschiedene Fremdsprachen zu koordinieren. „Technische Redakteure werden in jeder Phase des Produktlebenszyklus gebraucht“, erläutert Patricia Hueber. Während der Produktentwicklung erstellen sie z.B. Schalt- und Hydraulikplänen. Geht es an den Verkauf, müssen Produktkatalog, Websites sowie Lagerungshinweise gestaltet werden. Und natürlich werden Montageanleitungen, Vertriebsunterlagen fürs Marketing, Gebrauchs- und Betriebsanleitungen sowie Texte für Support-Websites benötigt.