Tirol ist ein gutes Pflaster für Optikerinnen und Optiker. Die heimische Branche zeichnet sich durch ihre hervorragende Kompetenz sowie ihre Innovationsfreude aus. Als Weiterbildungsinstitut der Wirtschaft sorgt das WIFI Tirol für praxisgerechte Optik-Ausbildungen auf höchstem Niveau. Diese können auch auf dem zweiten Bildungsweg absolviert werden.

Die Optik-Branche ist ein absoluter Wachstumsmarkt. Knapp die Hälfte aller Österreicher trägt schon heute Brillen oder Kontaktlinsen. Und dieser Trend wird aufgrund der wachsenden Lebenserwartung weiter zunehmen. Denn der Anteil der Brillenträger steigt mit dem Alter. Bei Personen, die über 60 Jahre alt sind, tragen nahezu 4 von 5 eine Brille.

Senioren sind zudem die weitaus kaufkräftigste Gruppe unter den Brillenträgern. Sie geben durchschnittlich über doppelt so viel für ihre Brille aus wie die 16- bis 29-Jährigen. Dies liegt einerseits am Qualitätsbewusstsein dieser Käuferschicht, andererseits aber auch daran, dass Senioren häufiger Gleitsichtbrillen kaufen. Für diese geben Frau und Herr Österreicher im Schnitt 550 Euro pro Stück aus, für eine Ein-Stärken-Brille hingegen 195 Euro.

Fachausbildung Augenoptik bietet attraktive Förderungen

Mit der Fachausbildung Augenoptik bietet das WIFI Tirol eine Optik-Ausbildung an, die sich hervorragend für alle Ausbildungsbetriebe eignet, die sich eine zeit- und kosteneffiziente Optiker-Ausbildung für ihre künftigen Mitarbeiter wünschen. Die Ausbildung ist so gestaltet, dass die Betriebe während der Ausbildung von geringen Personalkosten sowie umfangreichen Förderungen profitieren.

 

Auch den Teilnehmern winken attraktive finanzielle Vorteile. Und mit etwas Glück werden sie zum Ende ihrer Ausbildung in ein aktives Dienstverhältnis übernommen.

Die Fachausbildung Augenoptik ist dual aufgebaut. Das bedeutet, dass die Teilnehmer neben ihren Schulungstagen am WIFI Tirol auch in einem Ausbildungsbetrieb arbeiten. Der Lehrgang erstreckt sich über 20 Monate, unterteilt in fünf Blöcke.

Individuelle Betreuung garantiert

„Die Kursteilnehmer lernen bei uns in Kleingruppen mit maximal 12 Teilnehmern“, erläutert Tamara Darnhofer vom WIFI Tirol. Für jeden von ihnen steht ein eigener Lehr-Arbeitsplatz am WIFI zur Verfügung. Dadurch sind bestmögliche individuelle Ausbildung und Betreuung garantiert.

Am Ende der Fachausbildung steht die Lehrabschlussprüfung. Diese legen die Lehrgangsabsolventen vor einer externen Prüfungskommission ab. Bei Prüfungsteilnehmern, die eine Lehrabschlussprüfung im verwandten Lehrberuf Hörakustik abgelegt habe, entfällt der theoretisch-schriftliche Prüfungsteil.

Kompakte Intensivausbildung mit hohem Praxisbezug

„Die Fachausbildung Augenoptik zeichnet sich durch ihre hohe Praxisnähe aus, garantiert durch die dort unterrichtenden Experten. Der duale Aufbau garantiert zudem, dass die Teilnehmer ihr theoretisches Wissen sofort im Betrieb anwenden können“, erklärt Tamara Darnhofer vom WIFI Tirol. Im Gegensatz zur klassischen Lehre, die 3,5 Jahre dauert, führt die Fachausbildung auch deutlich schneller zur Lehrabschlussprüfung.

Wer möchte, kann nach der LAP übrigens gleich die Meisterprüfung anhängen. Das WIFI Tirol bietet den Vorbereitungskurs Meisterprüfung Augenoptik an. Besonderes Zuckerl: Die Vorbereitung auf die Befähigungsprüfung Kontaktlinsenoptik ist im Kurs integriert.