Mit Sommer haben Sie bisher statt Weiterbildung eher Strand, Meer, Eis und Faulenzen verbunden? Damit sind Sie vermutlich nicht allein. Doch kluge Köpfe wissen schon lange, dass der Sommer die beste Zeit ist, um zu lernen.

Lernen im Sommer ist richtig wirkungsvoll. Und mit der passenden Lernstrategie (siehe Kasten unten) macht es sogar enorm viel Spaß. Der Sommer ist nämlich aus einer wahren Vielzahl von Gründen die beste Zeit, sich der Entwicklung der eigenen Karriere zu widmen.

Viele Menschen gehen mit einem ganzen Haufen guter Vorsätze ins neue Jahr. Aber wenn nach den Feiertagen das Tagesgeschäft mit voller Wucht einsetzt, geht es den guten Vorsätzen wie dem Schnee im Frühjahr – sie schmelzen einfach dahin.

Lange Tage, optimale Lernerfolge

Dabei tun sich im Sommer oft Zeitfenster auf:

  • Die Wirtschaft befindet sich insgesamt in einer mehr oder minder ausgeprägten Sommerpause
  • Büros sind spärlicher besetzt
  • die To-Do-Listen werden kürzer
  • Deadlines fallen großzügiger als normal aus

Viele Menschen berichten, dass sie im Sommer viel leichter lernen als im Winter

Die Gehirnforschung hat dafür folgende Erklärung parat: 

Das Tageslicht, dem wir im Sommer bedeutend länger ausgesetzt sind als in der dunklen Jahreszeit, spielt eine entscheidende Rolle dabei, wie schnell und gut wir neues Wissen aufnehmen und behalten. Je heller es ist, desto mehr Hormone schüttet der Körper aus. Cortisol und Noradrenalin machen uns wacher und aufmerksamer – optimale Voraussetzungen fürs Lernen.

Lernbeschleuniger Bewegung

Lange, helle Tage laden zudem zu Sport und Bewegung ein. Auch das ist ein wahrer Lern-Beschleuniger. Denn Bewegung sorgt dafür, dass sich im Hirn schneller neue Verbindungen verfestigen, die das Lernen erst ermöglichen. Egal, ob ein Spaziergang, eine Runde joggen, Schwimmen oder Rad fahren – Bewegung hilft nicht nur, nach dem Lernen zur Ruhe zu kommen. Sport sorgt auch dafür, dass der Lernstoff verinnerlicht wird.

Networking als Nebeneffekt

Ein nützlicher Nebeneffekt von beruflicher Weiterbildung liegt darin, dass dabei ganz einfach berufliche Netzwerke aufgebaut werden können. Bei Kursen und Lehrgängen trifft man zwangsläufig auf BerufskollegInnen. Der Austausch mit diesen festigt nicht nur den Lernstoff, oft knüpft man wertvolle Kontakte, welche sich für die weitere Karriere als enorm hilfreich erweisen. 

Ein Sommer-Programm für jeden Weiterbildungs-Gusto

Das WIFI Tirol ist die optimale Adresse für alle, die ihre Kenntnisse im Sommer auf den neuesten Stand bringen möchten. Denn Wissen wird hier nicht nur anhand bewährter, effektiver Lernmethoden (Stichwort Lernmodell LeNa) vermittelt. Die Ausbildungen am WIFI zeichnen sich darüber hinaus durch ihre absolute Praxisnähe aus.

Sie hätten gern ein paar Inspirationen? Gerne!

Der Sommer bietet sich auch an, um fällige Auffrischungsprüfungen abzulegen, beispielsweise die periodische Schweißer-Wiederholungsprüfung. Brandschutzbeauftragte, die ihren Brandschutzpass verlängern möchten, können dazu ebenfalls die etwas ruhigeren Sommermonate nutzen.