Berufsreifeprüfung - Zeugnis / Maturazeugnis Berufsreifeprüfung - Zeugnis / Maturazeugnis

Berufsreifeprüfung - Zeugnis / Maturazeugnis

Die Berufsreifeprüfung umfasst vier Teilprüfungen:

  • Deutsch: fünfstündige schriftliche Klausurarbeit und eine mündliche Prüfung
  • Mathematik: 4,5-stündige schriftliche Klausurarbeit
  • Englisch: mündliche Prüfung oder eine fünfstündige schriftliche Klausurarbeit
  • Fachbereich: fünfstündige schriftliche Klausurarbeit und eine mündliche Prüfung oder eine Projektarbeit aus dem Berufsfeld und eine mündliche Prüfung

Am WIFI Tirol werden derzeit für folgende Fachbereiche Vorbereitungskurse angeboten, wobei die Wahl des Fachbereichs an die Lehrabschlussprüfung, die Ausbildung bzw. den nachgewiesenen Beruf gebunden ist:

  • /images/bilderpool/beitragsbilder/brp/aufbau-brp-berufsreifepruefung-WIFI-Tirol-gross.jpg

Die Prüfungen können am Ende des dritten Semesters abgelegt werden. Die Prüfungstermine schreibt der Vorsitzende der Prüfungskommission vor. Während die schriftlichen Klausurarbeiten unter Aufsicht erfolgen, finden die mündlichen Prüfungen vor einer Prüfungskommission statt.

Drei von den vier Teilprüfungen können die Teilnehmer/innen dabei als WIFI Prüfungen absolvieren. Lediglich eine der Teilprüfungen ist im Rahmen einer Externistenprüfung/Schulprüfung an jener höheren Schule abzulegen, von der die Zulassung zur Berufsreifeprüfung ausgesprochen worden ist.

Die letzte Teilprüfung darf nicht vor Vollendung des 19. Lebensjahres erfolgen.

Um zur Berufsreifeprüfung antreten zu dürfen, müssen die Teilnehmer/innen pro Fach mindestens 80 Prozent der 3 Semester teilgenommen haben (das gilt nicht für die Externistenprüfung).

Die Beurteilung der schriftlichen und mündlichen Prüfungen erfolgt durch die Prüfungskommission. Diese legt den Schwerpunkt bei der Benotung neben dem Erreichen der Bildungs- und Lernziele vor allem auf selbstständiges Denken und die praktische Anwendung des Gelernten auf neue, praxisnahe Problemstellungen. In der Regel schließen über 90 Prozent der angetretenen Kandidaten/innen die Teilprüfungen mit einem positiven Ergebnis ab.

Bei negativem Ergebnis kann jede Teilprüfung im Rahmen der Berufsreifeprüfung bis zu dreimal nach einer mindestens zweimonatigen Pause wiederholt werden. Für Wiederholungsprüfungen fallen dabei zusätzliche Kosten an. Sollten die betreffenden Kandidaten/innen auch nach dem 4. Versuch kein positives Ergebnis erreichen, ist keine weitere Wiederholung mehr möglich.

Die Anerkennung der einzelnen Prüfungen ist nach dem Gesetz gewährleistet. Alles, was Maturanten/ innen auf Grund ihrer Ausbildung können und dürfen, können auch die Absolventen/innen der Berufsreifeprüfung. Da es sich bei der Berufsreifeprüfung um eine österreichische Matura handelt, ist sie dadurch im EU-Raum anerkannt.

Zeugnis

Nach dem positiven Ablegen aller Prüfungen erhalten die Absolventen/innen ein Gesamtzeugnis über die Berufsreifeprüfung, das die Note der Schulprüfung und die Anerkennung der WIFI-Teilzeugnisse enthält. Dieses Zeugnis ist an der zulassenden Schule zu beantragen.