Ausbildung zum Drohnenpilot - Advanced Ausbildung zum Drohnenpilot - Advanced
Ausbildung zum Drohnenpilot - Advanced
14

Sie möchten Drohnen für gewerbliche Zwecke nutzen, z.B. für Foto- oder Filmaufnahmen, Bau-Dokumentation, Vermessung oder meteorologische Messungen? Dazu müssen Sie Ihre Drohnen bewilligen und versichern lassen. In der Ausbildung Drohnenpilot - Advanced lernen Sie, welche Vorschriften gelten und was Sie in technischer Hinsicht beachten müssen. Der Kurs verbindet umfangreiches Wissen und eine entsprechende Prüfung. Dieser Lehrgang hilft Ihnen dabei, Drohnen erfolgreich und sicher für Ihre Zwecke einzusetzen.

Anrufen
1 Kurstermin
06.05.2021 - 08.05.2021 Tageskurs
WIFI Innsbruck Campus
Verfügbar
915,00 EUR
Ansicht erweitern

Do - Sa 08.30 - 17.00
Kursdauer: 24 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 67752020
15.10.2020 - 17.10.2020 Tageskurs
WIFI Innsbruck Campus
915,00 EUR

Do - Sa 08.30 - 17.00
Kursdauer: 24 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 67752010

Drohnenpilot Advanced: Vorbereitungskurs zum Drohnenführerschein

Alles, was Sie für den gewerblichen Einsatz Ihrer Drohne wissen müssen

Drohnen boomen. Allein in Österreich sind schätzungsweise 100.000 der beliebten Fluggeräte unterwegs. Die meisten Drohnen werden von Hobbypiloten geflogen. Doch auch im gewerblichen Bereich sind Drohnen immer stärker im Kommen:

Drohnen eröffnen zahlreiche Anwendungsgebiete

Egal, ob meteorologische Messungen, Planungen in der Landwirtschaft, Vermessungen, Dokumentation von Baustellen, Werbefotografie oder Kamera-Einsatz in der Filmindustrie – die Anwendungsbereiche sind nahezu unerschöpflich.

Im gewerblichen Bereich kommen meist Drohnen zum Einsatz, die als unbemannte Luftfahrzeuge der Klasse 1 gelten. Für deren Betrieb sind zahlreiche Vorschriften zu beachten – in technischer, versicherungsrechtlicher und gesetzlicher Hinsicht. Als Drohnenpilot sind Sie dafür verantwortlich, diese einzuhalten, denn die Strafen sind beträchtlich: Bis zu 22.000 Euro werden bei Nichtbeachtung fällig.

Je nach Einsatzgebiet und Klasse Ihrer Drohne müssen Sie diese nicht nur bewilligen und versichern lassen. Sie benötigen auch eine luftfahrtrechtliche Befähigungsprüfung („kleiner Pilotenschein“). In Österreich wird diese von der Austro Control abgenommen.

 

Vorbereitung auf die Drohnen-Befähigungsprüfung

In der Ausbildung zum Drohnenpilot – Advanced lernen Sie,
  • Drohnen der Klasse 1 professionell und sicher zu betreiben. Sie erarbeiten sich die Kenntnisse, die Sie benötigen, um die Drohnen-Befähigungsprüfung bei der Austro Control erfolgreich abzulegen – in Theorie und Praxis.
Unsere Ausbildung zum Drohnenpilot – Advanced richtet sich
  • insbesondere an Personen, welche ihre Drohnen bewilligungspflichtig einsetzen möchten. Dazu gehören insbesondere gewerbliche Flüge und solche, die über den reinen Freizeitbetrieb hinausgehen. Auch Drohnen, die Film- oder Fotoaufnahmen anfertigen können, müssen bewilligt werden.



Inhalte:
  • Technische Grundlagen und Aufbau von Drohnen der Klasse 1
  • Einteilung in Kategorien und Genehmigungsstufen
  • Genehmigungsprozess für Drohnen der Klasse 1 und über dicht besiedeltem Gebiet
  • Rechtliche Situation in Österreich und angrenzenden Ländern
  • Flugverbotszonen und Einschränkungen des Betriebes
  • Weitere rechtliche Themen: Datenschutz, Wettbewerbs- und Urheberrecht
  • Steuerungsmöglichkeiten und Programmierung der Fernsteuerung
  • SDK (Software Developer Kit)
  • Akkupflege
  • Versicherung des Fluggerätes
  • Vorbereitungen vor dem Flug, Preflight-Check und sicherer Betrieb
  • Flugwetter, Kartenlesen und Kompasskalibrierung
  • Flugmodi und Einstellungen am Gerät
  • Erste Schritte am Flugsimulator und Übungen mit Drohnen
  • Fragen zum eigenen Gerät
  • Tipps und Tricks in der Praxis, Outdoor-Flugpraxis
  • Foto- und Videoaufnahmen professionell gestalten
  • Führen des Logbuchs
  • Apps, Buchtipps und nützliche Links
  • Vorbereitung auf die Befähigungsprüfung (Teilprüfung Luftrecht) bei der Austro Control

Sie verfügen idealerweise bereits über Grundkenntnisse im Umgang mit Drohnen, besitzen unter Umständen schon ein eigenes Fluggerät und möchten Ihre Drohne gewerblich oder über den reinen Freizeitbetrieb hinaus einsetzen.

Besitzer von Drohnen (uLFZ) der Klasse 1, die zu gewerblichen bzw. über reinen genehmigungsfreien Freizeitbetrieb hinausgehenden Zwecken betrieben werden. Darunter fallen insbesondere auch Flüge zu gewerblichen Zwecken, beispielsweise unter Verwendung von Kameras zur Erstellung von Luftaufnahmen.

Wir richten uns damit unter anderem an

  • Baumeister,
  • ausführende Firmen,
  • Makler,
  • Werbeunternehmen,
  • Fotografen,
  • Filmteams,
  • Vermesser,
  • Versorgungsunternehmen,
  • Professionisten, die in professioneller Weise Luftaufnahmen erstellen wollen, um Kundenaufträge zu erfüllen oder Objekte zu kontrollieren und zu dokumentieren.
Weiters zählen auch öffentliche und kommunale Einrichtungen, Vereine, Feuerwehren, Sachverständige, Gutachter, professionelle Modellbauer und bspw. auch Jäger zu dem angesprochenen Kreis, der mit professionellem Einsatz von Drohnen enormes Potenzial erschließen kann.

Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung und können im Anschluss die Befähigungsprüfung bei der Austro Control ablegen. Informationen dazu erhalten Sie bei uns.

Sie können bares Geld sparen: Reichen Sie einfach Ihre berufliche Weiterbildung beim zuständigen Finanzamt über Ihre Arbeitnehmerveranlagung / Einkommensteuererklärung ein.

Diese Schulung ist auch als individuelles Firmentraining (FIT) durchführbar.
WIFI Inhouse Trainings sind maßgeschneiderter Wissenstransfer für Unternehmen.

Bei uns ist alles passgenau: Wer, Was, Wie, Wo, Wann – die Firmenschulung ist punktgenau auf die Kundenwünsche abgestimmt.

Bei Fragen oder Interesse an einem Training, Coaching oder Workshop kontaktieren Sie uns hier.

Letzte Änderung: 12.07.2019