Videojournalismus für PR und  Onlinekommunikation Videojournalismus für PR und  Onlinekommunikation
Videojournalismus für PR und Onlinekommunikation

Anrufen
Neue Termine sind in Planung

Derzeit ist kein Kurs verfügbar. Wir informieren Sie gerne, sobald der nächste Kurstermin fixiert ist. Klicken Sie auf die nachfolgende Schaltfläche, um die Erinnerungsfunktion zu aktivieren.



Möglicherweise können wir Ihnen auch eine Alternative zu diesem Kurs anbieten – rufen Sie uns einfach unter 05 90 90 5-7218 an. Wir beraten Sie gerne!

18.09.2020 - 23.01.2021 Wochenendkurs
WIFI Innsbruck Campus
2.780,00 EUR

Fr, 18.00-21.30, Sa, 09.00-17.00
Kursdauer: 172 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 33876010

Videojournalismus für PR und Onlinekommunikation

Planung, Erstellung und Vermarktung von Videoinhalten als Visual Storyteller

Ob ein Event promoted wird, eine Marke etabliert oder ein Produkt vorgestellt wird, in diesem intensiven Videolehrgang erlernen Sie in Modulen alles, was praxisbezogen in der Videokommunikation zeitgemäß relevant ist.
 

Modul 1 - Inhaltliche Vorbereitung:


Analyse der unterschiedlichen Formate – Herauslesen der Produktionsprozesse und Bewusstmachung der nötigen Workflows.

Die Grundlagen des Journalismus und der Recherche werden erarbeitet: Fragetechniken, Aussagewunsch und Frageformulierungen für ein Videointerview als Grundpfeiler jeder gründlichen inhaltlichen Vorbereitung. Konkrete Planung eines Beitrags, Kontaktaufnahme, Locationrecherche etc. werden praktisch ausgearbeitet.

Inszenierung als Mittel der Marktkommunikation wird praxisnah analysiert und in eigenen Konzepten erstellt. Die geltende Rechtssituation gibt den Rahmen vor, in der die Vorbereitung stattfindet.

So wird auf DSGVO, Urheber- und Verwertungsrecht und Impressumspflicht besonders wert gelegt, damit die AbsolventInnen im rechtlich legalen Raum ihre Projekte erstellen und somit für ihren Kunden rechtssicher arbeiten.

Praktische Arbeitsanleitungen und Vorgangsweisen auf Events, sowie die Erstellung von Vertragsvorlagen und Checklisten sind die Inhalte, die in der Praxis ein rechtssicheres Arbeiten ermöglichen. 
 

Modul 2 - Technischer Ablauf und Dreh:


Damit beim Dreh alles glattgeht und sich der/die VideojournalistIn auf den Inhalt konzentrieren kann, ist ein intensives Einarbeiten in Kamera-, Ton- und Lichtequipment Voraussetzung.

Check des Equipments, Vorbereitungen, Platzierung und Aufbau, Technikchecks, Aussteuerung, Bildkontrolle als die wichtigsten Grundbausteine der Videotechnik werden intensiv trainiert. Unterschiedliche Situationen, von der Straßenumfrage bis zum Studiotalk, sind abgedeckt.
 

Modul 3 - Postproduktion:


Die Geschichte entsteht im Schnitt. Dies gilt sowohl bei Livesendungen als auch bei der Beitragsgestaltung. Schnitt, Ton / Sprechertextentwicklung und Sprecheraufnahme im mobilen Studio mit Aussteuerung, Musikunterlegung, Geräuschen, Farbanpassung und Grafik als die wichtigsten Elemente in der Gestaltung werden praxisnah an eigenen Beiträgen anschaulich geübt und erstellt.
 

Modul 4 - Beitragsveröffentlichung – Sendung der Beiträge und zielgruppengerechtes Videomarketing - Kalkulation:


Nur eine gesendete Geschichte kann eine gute Geschichte werden. Welche Beitragsformate sind für welche Sendemedien geeignet? Einführung ins Social-Media-Marketing mit dem Schwerpunkt Video.

Die Möglichkeiten reichen von der Instastory über die Bewerbung auf Facebook und die Verwendung von YouTube Studio und das Monitoring sowie die Auswertung von Videokampagnen im Social Media Kontext und die Ausspielung von Beiträgen als sendefähiges Material für den Broadcastbereich. Das Einrichten und Durchführen einer Livesendung über Streaming wird im Kurs ebenfalls erarbeitet.

Nach der finalen Produktion können die Aufwände von den TeilnehmerInnen sachlich eingeschätzt werden. Entsprechend ist die Grundlage für eine transparente und realistische Kalkulation gegeben. Somit kann nach der Aufwandseinschätzung auch mit der nötigen sorgfältigen kaufmännischen Kalkulation Angebote erstellt werden.
 

Ziel der Ausbildung 


Die Kursteilnehmenden sind nach dem Abschluss des Kurses in der Lage, selbstständig und eigenverantwortlich journalistisch mit dem Medium Video unterschiedliche Beiträge im Team oder auch alleine zu erstellen. Sie kennen das dafür nötige Equipment und setzen es bedarfsorientiert ein. Eigenständiges Arbeiten von der Planung über die Umsetzung bis zur Veröffentlichung und Auswertung sind die Kompetenzen der Kursabsolventen.

Neben dem Interesse an der Materie selbst erleichtert jede Vorkenntnis, sei es in der Erstellung von Videos, in der Tonaufnahme, in der Anwendung und Erstellung von Grafik oder auch im Betreiben eines eigenen YouTube-Kanals den Besuch des Kurses.

Absolutes Muss ist der sattelfeste Umgang mit dem Computer und die Lernbereitschaft, sich neue Kompetenzen mit dem nötigen Arbeitsaufwand anzueignen. Im Idealfall wird ein eigener geeigneter Laptop in den Unterricht mitgebracht. Dieser Laptop sollte folgende Mindest-Spezifikationen haben:

Mindestausstattung Laptop:

  • Es wird empfohlen, dass mindestens 30 Gig Speicherplatz auf der internen Festplatte (SSD) vorhanden ist.
  • Mindestens 8 Gig Ram, empfohlen 16 Gig+ Ram Arbeitsspeicher
  • Empfohlen: Dezidierte Grafikkarte im Laptop mit 2 Gig+ Videospeicher
  • Ebenso ist eine externe Festplatte, im Idealfall externe SSD mit USB3 oder Thunderbolt mit 256 Gig oder größer für die Videodateien Voraussetzung. Je schneller die externe SSD, die die Daten für den Schnitt zuspielt, desto ruckelfreier kann der Schnitt im Programm erfolgen.
Ein Laptop, der die Mindestausstattung erfüllt, kann zwar die Programme öffnen und das Arbeiten damit ist prinzipiell möglich. Zügigeres und ruckelfreieres Arbeiten setzt die empfohlene + Ausstattung voraus (Arbeitsspeicher, Grafikkarte, interne SSD etc.)

Einige Einheiten erfordern Arbeiten während der Woche in der kursfreien Zeit.

  • Bereits Medienschaffende wie Fotografen, Social Media Manager, Angestellte von Marketingagenturen bzw. Marketingabteilungen
So werden zB. Fotografen ermächtigt, ihr Fachwissen und damit ihr Geschäftsfeld zu erweitern. Klassische Videodienstleister können durch die intensive Beschäftigung mit den journalistischen Grundtechniken bessere Geschichten erzählen und durch das Erlernen von gezielten Social Media Strategien bessere Absatzmöglichkeiten für ihre Videos generieren.

Firmen können sich durch die Schulung ihrer MitarbeiterInnen ein ganz neues Feld im Marketing erschließen. Die einmalige Investition in hauseigenes Equipment und die Beschäftigung eines Videojournalisten steht preislich in bester Relation zu den Kosten klassischer Kampagnen durch die Loslösung von Printaufwänden und der genaueren und treffsicheren Zielgruppenansprache.

WIFI Diplom nach erfolgreicher Abschlussprüfung

Dieses Kursangebot entspricht den Förderkriterien Bildungsgeld update des Landes Tirol. Bitte prüfen Sie selbst, ob Sie persönlich die Voraussetzungen erfüllen.

Sie können bares Geld sparen: Reichen Sie einfach Ihre berufliche Weiterbildung beim zuständigen Finanzamt über Ihre Arbeitnehmerveranlagung / Einkommensteuererklärung ein.

Diese Schulung ist auch als individuelles Firmentraining (FIT) durchführbar.
WIFI Inhouse Trainings sind maßgeschneiderter Wissenstransfer für Unternehmen.

Bei uns ist alles passgenau: Wer, Was, Wie, Wo, Wann – die Firmenschulung ist punktgenau auf die Kundenwünsche abgestimmt.

Bei Fragen oder Interesse an einem Training, Coaching oder Workshop kontaktieren Sie uns hier.

Letzte Änderung: 19.08.2020