Fachausbildung Floristik -  Academy of Flowerdesign Starter Fachausbildung Floristik -  Academy of Flowerdesign Starter
Fachausbildung Floristik - Academy of Flowerdesign Starter

Die Umschulung zum Floristen bietet Menschen, die bislang einen anderen Beruf ausgeübt haben, eine einzigartige Möglichkeit das Handwerk der Floristik von Grund auf zu erlernen. Dabei handelt es sich um eine Grundausbildung zum Floristen auf 2. Bildungsweg - der ideale Ausbildungsgang für Quereinsteiger, die beruflich in den professionellen Blumenfachhandel einsteigen möchten.

Anrufen
1 Kurstermin
05.10.2020 - 16.07.2021 Tageskurs
WIFI Innsbruck Campus
Verfügbar
5.400,00 EUR
Ansicht erweitern

Mo - Sa, 08.00 - 17.00
Zeitplan siehe Lehrgangsinfo
Kursdauer: 208 Lehreinheiten
Stundenplan

Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck

Kursnummer: 97199010

Fachausbildung Floristik - Academy of Flowerdesign Starter

Vorbereitung LAP am zweiten Bildungsweg

Neben vielen anderen Wirtschaftszweigen besteht auch in der Floristik ein großer Fachkräftemangel – händeringend werden gut ausgebildete Floristen gesucht.  Über die hochwertige duale Ausbildungsschiene der Lehre werden junge Menschen in den Betrieben und der hochwertigen Berufsschule für diesen Beruf qualifiziert.

Neben dem klassischen Weg der Lehre gibt es aber auch die Möglichkeit, später in diesen Beruf einzusteigen und den Lehrabschluss am zweiten Bildungsweg anzustreben. Dieser Weg steht all jenen motivierten Menschen offen, die bereits eine andere Berufs- oder Schulausbildung abgeschlossen haben, nun aber den Floristenberuf auf dem 2. Bildungsweg erlernen möchten und nach einem fundierten Bildungsgang suchen, um dann auf dem Markt wirklich bestehen zu können.

Professionelle Floristik-Ausbildung auf dem 2. Bildungsweg

Dieser Personenkreis wünscht sich eine Ausbildung, die den Ansprüchen der Erwachsenenbildung vollumfänglich gerecht wird und einen anerkannten Lehrabschluss ermöglicht. Dies ist dank der langjährigen engen Zusammenarbeit des WIFI Tirol mit dem Know-How Bildungszentrum für Gestaltung unter der Leitung von Nicole Boletzky und den professionellen Strukturen dieser Bildungseinrichtungen nun Realität geworden.

Der STARTER-Ausbildungsgang vermittelt das Basiswissen der Floristik in komprimierten Blockeinheiten und wird durch Praxiseinsätze und vertiefendes Selbststudium ergänzt. Der Unterricht verknüpft theoretische Unterweisung mit praktischer Übung unter fachlicher Anleitung hoch qualifizierter Meisterfloristen. 

Dies findet im professionellen Rahmen des WIFI Tirol in Kooperation mit dem renommierten KNOW HOW Bildungszentrums für Floristen statt. Also in jener Symbiose, die seit drei Jahrzehnten beste floristische Bildungsqualität garantiert.

Praxisnah und berufsbegleitend

Das Zeitmodell ist auf Personen zugeschnitten, die im Berufsleben stehen und diesen Lehrgang parallel zur beruflichen Tätigkeit absolvieren möchten. Die Lehreinheiten gliedern sich in vier Blöcke zu je einer Woche und einem intensiven Prüfungsvorbereitungsblock.

Zusätzlich ist vorgesehen, entsprechende berufliche Praxis in Form von einem Praktikum zu sammeln. Bei der Suche nach Praktikumsplätzen haben Sie die freie Wahl und können dieses gerne bei einem Betrieb in Ihrem Umfeld absolvieren.

Es obliegt den Teilnehmern, geeignete Fachbetriebe/Praktikumsstellen zu finden.  Durch unser Netzwerk haben wir viele Kontakte und können Sie gerne bei Bedarf bei der Suche unterstützen.

Die ganze Bandbreite der Floristik

Zwischen den Präsenzeinheiten gibt es intensives vertiefendes Selbststudium und laufende Begleitung. Die digitale Lernplattform des WIFI Tirol steht Ihnen dabei als Unterstützung zur Verfügung, um Aufgaben, Projekte und theoretische Inhalte gut bewältigen zu können.

Die Inhalte orientieren sich an der Ausbildungsordnung des Lehrberufs Floristik und sind in einer ausgewogenen Mischung zwischen Theorie und Praxis strukturiert. Folgende Schwerpunkte werden während der Ausbildung behandelt:
  • Gestalten von Sträußen, Kränzen und Gestecken
  • Trauerfloristik
  • Arrangieren von Pflanzen in Gefäßen
  • Gestalten des floralen Raumschmucks
  • Grundlagen der Pflanzenkunde, Botanik und Pflanzenschutz
  • Fachkalkulation, Bestellungen, Warenlieferungen
  • Beratungs- und Verkaufsgespräche
  • weitere Elemente des Berufsbilds Floristik
In den Ausbildungskosten ist alles enthalten, was Sie während der Ausbildung benötigen (Material, Unterlagen, etc.). Werkzeug und Ihre persönlichen Arbeitsmittel sind jeweils selbstständig mitzubringen. Eine Liste erhalten Sie im Vorfeld von uns.

Attraktive Förderungen

Eine Auswahl möglicher Förderungen haben wir für Sie unter www.tirol.wifi.at/foerderungen zusammengestellt. Bitte informieren Sie sich in Ihrem Land über weitere Fördermöglichkeiten bei den zuständigen Stellen und vergessen Sie nicht, die Möglichkeit der steuerlichen Absetzbarkeit in Anspruch zu nehmen. Es handelt sich hierbei um eine berufliche Qualifikation und Sie können alle damit verbundenen Kosten steuerlich geltend machen. Sollten Sie Bestätigungen für Ihre lokalen Förderstellen Bestätigungen benötigen, unterstützen wir Sie gerne.

Speziell verweisen möchten wir auf die Möglichkeit der kostenlosen Teilzahlung. Wir können im Rahmen der Anmeldung Ihren individuellen Teilzahlungsmodus fixieren und Sie können Ihre Kursgebühr damit in mehreren Teilen bezahlen - ohne Mehrkosten!

Die Lehrabschlussprüfung ist eine staatliche Prüfung und wird durch die Prüfungsstelle der Wirtschaftskammer Tirol abgewickelt. Ein Prüfungstermin wird zeitnah nach Abschluss der Ausbildung organisiert. Die Informationen zu Prüfungsgebühr, Prüfungstermin und den notwendigen Materialien für die Prüfung erhalten Sie zeitgerecht noch während der Ausbildung.

Zeitplan für die Ausbildung 2020/2021:

Block 1:     05.10.2020 - 10.10.2020
Block 2:     18.01.2021 - 23.01.2021
Block 3:     15.03.2021 - 20.03.2021
Block 4:     14.06.2021 - 19.06.2021
Block 5:     15.07.2021 - 16.07.2021

Prüfung:    Voraussichtlich August/September 2021

Weitere wissenswerte Informationen:

Zugelassen werden Personen ab dem erfüllten 18. Lebensjahr, die über eine abgeschlossene Berufsausbildung und/oder ein Schulabschluss verfügen sowie die Bereitschaft haben, das Gelernte eigenverantwortlich zu trainieren und anzuwenden. Wer die Berufsreife in einem verkürzten Bildungsgang erlangen will, muss sich über die reine Präsenzzeit an der Schule hinaus, aktiv mit den Fachthemen auseinandersetzen. Hier liegt der maßgebliche Unterschied zwischen der professionellen STARTER-Fachausbildung und Hobbykursen.

Motivierte Menschen, die bereits einen Beruf erlernt oder eine Schule abgeschlossen haben und nun in die Berufswelt der Floristik einsteigen möchten.

Nach Abschluss des Lehrgangs kann die staatliche Lehrabschlussprüfung im Lehrberuf Florist/in abgelegt werden. Nach erfolgreicher Prüfung wird seitens der Prüfungsstelle der Wirtschaftskammer Tirol das LAP-Zeugnis ausgestellt und damit der Nachweis der abgeschlossenen Berufsausbildung erbracht.

Unabhängig vom Antritt zur Lehrabschlussprüfung schließt der Lehrgang jedenfalls mit dem attraktiven Starter-Fachdiplom ab, das Sie nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung und dem Erfüllen der Voraussetzungen erhalten. Folgende Voraussetzungen gelten für das Starter-Diplom:

  • Vollständiger Nachweis der geforderten Praktikums-Zeit (3 Monate / mind. 540 Stunden)
  • Lückenlose Anwesenheit in den Blockkursen (max. Fehlzeit:  10 Lek.)
  • Befriedigende Erfüllung der workloads/Vertiefungsaufgaben
  • Erfolgreiches Bestehen der schulinternen schriftlichen Abschlussprüfung

Ergänzend erhalten Sie als Nachweis Ihrer Teilnahme eine WIFI-Teilnahmebestätigung zur Vorlage bei diversen Förderstellen und zur Dokumentation Ihrer Teilnahme.

Dieses Kursangebot entspricht den Förderkriterien Bildungsgeld update des Landes Tirol. Bitte prüfen Sie selbst, ob Sie persönlich die Voraussetzungen erfüllen.

Für diese Veranstaltung können Sie die AK-Zukunftsaktie beantragen. Informieren Sie sich jetzt über Voraussetzungen und Rahmenbedingungen der Arbeiterkammer und profitieren Sie persönlich und finanziell durch Höherqualifizierung.

Sie können bares Geld sparen: Reichen Sie einfach Ihre berufliche Weiterbildung beim zuständigen Finanzamt über Ihre Arbeitnehmerveranlagung / Einkommensteuererklärung ein.

Letzte Änderung: 19.06.2020